Ortsverband Heinsberg der Strafvollzugsbediensteten ehrt Mitglieder

Strafvollzugsbedienstete : Ortsverband fordert Weitsicht

Die Gaststätte Cüppers am Torbogen in Heinsberg ist seit vielen Jahren Treffpunkt der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Heinsberg im Bundesverband Strafvollzugsbediensteter Deutschland (BSBD). Ortsverbandvorsitzender Detlef Plömacher begrüßte viele Mitglieder, ein herzliches Willkommen gab es für den Landesvorsitzenden Peter Brock sowie die anwesenden Pensionäre.

In seinem Jahresbericht blickte der Ortsverbandsvorsitzende zurück zum Tag der offenen Tür im Oktober 2018 und dankte allen Kollegen für ihren Einsatz bei der hervorragenden Präsentation der Justizvollzugsanstalt. Plömacher sprach darüber hinaus von einer ausgezeichneten Beteiligung an der vom Landesverband organisierten Demonstration, die die Tarifverhandlungen begleitete. Hierfür hätten viele Kollegen der JVA Überstunden eingesetzt.

Weiterhin informierte Plömacher über den Modellversuch der Heinsberger Anstalt sowie der JVA Geldern. Die freien Ausbildungsträger (praktische Ausbildung in den Werkstätten) waren der Gewerkschaft ein Dorn im Auge, man sah hier den Einsatz eigener Werkbediensteter als sinnvoller und angebrachter an. So wurden in Heinsberg einige Ausbilder vom freien Träger von der Justiz übernommen, die Ausbildung wird wie in Geldern nunmehr komplett von Werkbediensteten geleistet. „Das ist ein richtiger Schritt, der landesweit angewendet werden soll“, bekräftigte BSBD-Landesvorsitzender Peter Brock. Dieser lobte den starken Heinsberger Ortsverband, der im Landesvorstand und in Ausschüssen sehr aktiv sei.

Brock lobte die aktuelle Landesregierung und zeigte sich erfreut, dass diese ihre Zusagen einhalte – etwa in puncto Planstellen, Beförderungen und Stellenausschreibungen. Brock mahnte jedoch an, dass Gebäude der Justizvollzugsanstalten in die Jahre gekommen seien und Sanierungsmaßnahmen vorgenommen werden müssten. Die JVA Münster musste bereits aufgrund von Baumängeln geschlossen werden, ein möglicher Neubau soll 2023 beginnen und man rechnet mit Fertigstellung 2026/27. Brock bemängelte auch fehlende Weitsicht in Sachen Ausbildung neuen Justizpersonals.

Ortsverbandsvorsitzender Detlef Plömacher und auch Peter Brock nahmen bei der Versammlung Ehrungen vor: Seit 25 Jahren sind Reinhard Lennertz, Lydia Thönissen-Sonntag, Marco Neuhaus und Günter Jörissen Mitglied im BSDB. Für 40 Jahre treue Mitgliedschaft standen Marie Theres Schlebusch, Wilhelm Kleinen, Arndt Backes, Heinz Ohlenforst, Heinz Eschweiler, Willi Storms, Josef von der Stück, Alois-Peter Adam, Heinz Laufens und Willibert Frenken im Mittelpunkt. Einige Jubilare hatten sich im Vorfeld entschuldigt. So gab es für die Anwesenden Reinhard Lennartz, Willibert Frenken, Heinz Laufens, Willi Storms, Heinz Eschweiler und Marie Theres Schlebusch die Auszeichnung mit Urkunde, Präsent und Applaus der Versammlungsteilnehmer.

(agsb)