1. Lokales
  2. Heinsberg

Neues Vakzin: Novavax wird im Kreis Heinsberg priorisiert verimpft

Neues Vakzin : Novavax wird im Kreis Heinsberg priorisiert verimpft

Der neue Novavax-Impfstoff gegen das Coronavirus wird vom Kreis Heinsberg vorerst priorisiert zur Verfügung gestellt. Menschen in Gesundheitsberufen haben Vorrang.

Mitte März tritt die Impfpflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmter Einrichtungen im Pflege- und Gesundheitssektor in Kraft. Der Kreis Heinsberg passt deshalb mit Blick auf den neuen Impfstoff Novavax seine Impfstrategie an.

„Vom Proteinimpfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax wird dem Kreis Heinsberg zunächst ein begrenztes Kontingent zur Verfügung stehen“, heißt es aus dem Kreishaus. Aus diesem Grund und angesichts der bevorstehenden einrichtungsbezogenen Impfpflicht sei eine priorisierte Vergabe nach folgenden Vorgaben erforderlich.

Impftermine für Erstimpfungen mit dem Novavax-Impfstoff sollen zunächst vor allem Personen ermöglicht werden, die in einem Gesundheitsberuf arbeiten (zum Beispiel Krankenhäuser, Pflegeheime, Arztpraxen und Rettungsdienste) oder von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind. „Menschen aus Gesundheitsberufen müssen eine Arbeitgeberbescheinigung vorlegen können. Für diese Personengruppen sollen in den ersten Wochen etwa 75 Prozent der verfügbaren Dosen reserviert werden“, betont die Kreisverwaltung.

Weitere 20 Prozent der verfügbaren Novavax-Dosen sind für Menschen vorgesehen, denen eine Unverträglichkeit in Bezug auf die vorhandenen mRNA-Impfstoffe ärztlich attestiert wurde. Ein Nachweis kann über ein ärztliches Attest erfolgen. „Weitere fünf Prozent der Dosen sollen der Allgemeinbevölkerung zur Verfügung gestellt werden“, heißt es.

Wie zeitnah ein Termin für eine Impfung mit dem Novavax-Vakzin angeboten werden kann, hängt laut Kreis Heinsberg von der Verfügbarkeit des Impfstoffs ab. „Die Liefermenge ist zunächst begrenzt. Eine Warteliste wird es im Kreis Heinsberg nicht geben. Termine können online gebucht werden, sobald feststeht, wie viele Impfdosen dem Kreis Heinsberg zugeteilt werden.

Für eine vollständige Impfung sind zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen notwendig. Als vollständig geimpft gelten Personen, deren Zweitimpfung mindestens 14 Tage her ist.

(red)