Niederrhein Musikfestival zum ersten Mal auch in Hückelhoven

Benefizkonzert mit Uwaga! : Lions-Club Selfkant organisiert Breakfast-Club

Das Niederrhein Musikfestival wächst und wächst und klettert auch auf der Beliebtheitsskala beim Publikum nach oben. Fast immer sind die oft experimentellen Konzerte mit Werkstattcharakter ausverkauft. In der 15. Auflage kommen auch neue Veranstaltungsorte dazu. Mit dabei ist das Haus Hall in Hückelhoven. Der Lions-Club Selfkant nutzt die Gelegenheit und macht aus dem Konzert eine Benefizveranstaltung.

„Wir können wirklich groß“, sagt Max Freiherr Spies von Büllesheim, grinst und sieht dabei schon ein wenig stolz aus. Auf den Vorplatz des alten Rittergutes Haus Hall, das gar nicht zu sehen ist, wenn das Navi verkündet, der Nutzer habe sein Ziel Hagbrucher Straße 1 bereits erreicht, also auf diesen Vorplatz, den dann doch erreicht, wer die lange Allee der Einfahrt entlang und unter dem Torbogen hindurchgefahren ist, passen gut 2500 Stühle. Es könnte also ein wirklich großes Konzert in Ratheim stattfinden. Und über die großen Einnahmen würde sich Max Freiherr Spies von Büllesheim freuen, denn damit möchte der Lions-Club Selfkant ein Projekt anstoßen, das dem Freiherrn als diesjährigem Präsidenten desselben am Herzen liegt: den Breakfast-Club für Schulen im Kreis Heinsberg.

„Es fällt auf, dass einige Kinder Ende des Monats hungrig zur Schule kommen“, erzählt Freiherr Spies von Büllesheim, dem das wiederum Schulexperten wie Thomas Heinrichs, Leiter der Sonnenscheinschule in Heinsberg, erzählt haben. Und für diese Kinder soll es ein kleines Frühstück vor dem Schulbeginn geben. „Es geht um eine halbe Stunde, von 7.30 bis 8 Uhr“, sagt der Rittergutbesitzer, der verspricht, dass sich die Mitglieder des Lions-Clubs Selfkant nicht nur monetär, sondern auch ganz handfest in dieser morgendlichen halben Stunde einbringen wollen: mit Brötchen aufschneiden, Krümmel aufwischen und Marmelade aufschmieren.

Elf Schulen aus dem Kreis Heinsberg haben bereits ihr Interesse bekundet, darunter zwei Hauptschulen und zwei Förderschulen.

Max Freiherr Spies von Büllesheim ist der Hausherr von Haus Hall in Hückelhoven-Ratheim. Als diesjähriger Präsident des Lions-Clubs Selfkant freut er sich auf die gute Musik und auf die Realisierung des Lions-Club-Frühstücksprojekts. Foto: Mirja Ibsen

Da kam es dem Ratheimer Freiherren gerade recht, dass die Macher des Niederrhein Musikfestivals anfragten, ob er sein stattliches Heim für ein Konzert der Musikreihe zur Verfügung stellen wollte. Er wollte. Deshalb gibt es jetzt am Sonntag, 22. September, um 17 Uhr etwas Besonders fürs Ohr an Haus Hall. Bei gutem Wetter im Innenhof und bei schlechtem Wetter auf dem ehemaligen Heuboden im „Kuhstall“, wo gut 350 Zuhörer im Trockenen sitzen können. „Die Akustik ist fantastisch“, verspricht der Hausherr.

Zu hören sein wird das Ensemble Uwaga! mit dem Programm „Mozartovic – Classic goes Balkan Groove“. Das wird ein Konzert „für Klassikfans ebenso wie für Balkanfans“, schwärmt Festivalmanager Rafael Schwarzstein von der zu erwartenden Hommage an die Virtuosität der Klassik, gepaart mit dem Lebensgefühl des Balkans. Da könne, was eben noch empfindsame Klassik ist, plötzlich zum wilden Tanz werden. Die vier Musiker, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich bei einer Jam-Session kennengelernt haben, verorten ihren Stil selbst irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Balkan- und Popmusik. Was sie wollen? „Musik ohne Grenzen, die glücklich macht und auf direktem Weg zu Herzen und in die Beine geht.“

Das ehemalige Rittergut Haus Hall in Ratheim bei Hückelhoven ist Ort vieler Kulturveranstaltungen. Jetzt macht auch das renommierte Niederrhein Musikfestival dort Station. . Foto: Mirja Ibsen

Haus Hall ist übrigens nur einer von acht Veranstaltungsorten, an denen das Niederrhein Musikfestival, das bereits zum 15. Mal stattfindet, in diesem Jahr Musik der Welt präsentiert. Im Schloss Dyck in Jüchen gibt es „Tango im Schloss“ (25. August, 17 Uhr) und „Gypsy Dreams“ (1. September, 17 Uhr), in der Kirche Wickrathberg in Mönchengladbach „Klavier pur“ mit Severin von Eckardstein (13. September, 19 Uhr), in der Lange Foundation auf der Raketenstation Hombroich in Neuss eine Sting-Hommage (14. September, 19 Uhr), im Gymnasium Jüchen die „Latin-Night“ (28. September, 19 Uhr), in der Stammenmühle in Nettetal „Akkordeon Pur“ (6. Oktober, 17 Uhr), im Tuppenhof Kaarst Rhythmen aus Lateinamerika (11. Oktober, 19 Uhr) und zum Abschluss im Robert-Schumann-Saal im Ehrenhof in Düsseldorf „Classica Brasiliana“ (27. Oktober, 17 Uhr). Mehr zum Programm gibt es online: www.niederrhein-musikfestival.de.

Karten sind erhältlich in den Buchhandlungen Wild, Haagstraße 13 in Hückelhoven, oder an der Aachener Straße 10 in Erkelenz und in der Buchhandlung Gollenstede, Hochstraße 17 in Heinsberg.

Mehr von Aachener Zeitung