Neujahrskonzert mit der Neuen Philharmonie Frankfurt

Neujahrskonzert : Fulminanter musikalischer Start

Die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg und die Stadt Hückelhoven hatten zum Neujahrskonzert in die Aula des Gymnasiums Hückelhoven eingeladen. Strauss, Rossini, Piazzolla, Rodriguez, de Abreu standen auf dem Programm.

Ein ebenso kontrastreiches wie wirkungsvolles Programm bot das klassische Sinfonieorchester der Neuen Philharmonie Frankfurt unter dem Chefdirigenten Jens Troester, der zudem mit seiner geistreichen und auch humorvollen Moderation das Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden ließ.

Bekanntlich hängt er voller Geigen, der Himmel, weshalb das Orchester genau dorthin tanzte, um das neue Jahr gemeinsam mit dem Hückelhovener Publikum gebührend zu begrüßen. Musik und Tanz sind schon seit Urzeiten miteinander verbunden. Die Musik unserer frühesten Vorfahren ist zwar nicht überliefert – sehr wohl hingegen die der Tanzsäle, der Opern-, Musical- und Ballettbühnen.

Wo immer der Mensch das Tanzbein schwang, war die Musik zur Stelle und heizte den Feier- und Amüsierwilligen nach Kräften ein. „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ war ein Programm der heiteren Art, in dem schwungvolle Klassiker ebenso wenig fehlten wie ausgesuchte Highlights der Wiener Operette, gewürzt mit einer Prise italienischen Temperaments. Musical und Schlager waren selbstverständlich auch dabei – sowie ein kleiner Ausflug in die schummrigen Tango-Bars von Buenos Aires.

Technisch gesehen steht das Orchester auf sehr hohem Standard, den man von einem Klangkörper von Rang auch voraussetzen darf. Die Neue Philharmonie Frankfurt entsprach dann auch voll den Erwartungen. Das Konzert begann mit der Johann-Strauss-Ouvertüre „Die Fledermaus“. Dirigent Jens Troester ließ seine Musikerinnen und Musiker zu dramatischen wie auch lyrischen Höhenflügen aufsteigen und zauberte mit sparsamer Gestik den Glanz der Partitur ins Orchester. Mit der Sopranistin Nina Bernsteiner und dem Tenor Daniel Arnaldos standen zwei außergewöhnliche Künstler auf der Aula-Bühne, die vor atemlos lauschendem Publikum jeden ihrer Einsätze im Solo oder Duett zu einem Erlebnis werden ließen.

Dieser brillante Vortragsstil, der schwebende Klang und die mächtige Fülle, diese vollendete Technik, die mitreißende Leichtigkeit und diese weich gehauchten Pianissimi – einfach fantastisch! Wunderschön dann wieder musiziert vom Orchester wurden auch Amilcare Ponchiellis „Tanz der Stunden“ und der Johann-Strauss-Walzer „Accellerationen“.

Nach der Pause war dann klassische Mitsumm-Musik angesagt: „La Cumparsita“, „Tico Tico“ und der unsterbliche „Kaiserwalzer“. Besonderen Applaus erhielt der Konzertmeister des Orchesters, Ralf Hübner, bei seinem Soloauftritt mit Astor Piazzollas „Libertango“. Schließlich dann gab es das von Friedrich Schröder komponierte und im Duett gesungene berühmte Lied „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“.

Ein eindrucksvoller Jahresauftakt, eine fulminante Gala und ein besonderes musikalisches Erlebnis in der Hückelhovener Aula mit der Neuen Philharmonie Frankfurt.

Mehr von Aachener Zeitung