Erkelenz: Neuhaus: Notunterkunft-Neubau wird teurer

Erkelenz: Neuhaus: Notunterkunft-Neubau wird teurer

Im Februar wurde der Neubau eines Gebäudeteils der Notunterkunft in Neuhaus beschlossen. Dort sollen Asylbewerber untergebracht werden. Die Kosten für den Bau wurden mit rund 1,35 Millionen Euro beziffert, von denen 300.000 im aktuellen Haushalt veranschlagt waren.

Die restliche Summe in Höhe von 1,05 Millionen Euro war als überplanmäßige Auszahlung bereitgestellt worden. Das reicht jedoch nicht, wie im Hauptausschusses mitgeteilt wurde. Unter anderem für ein Brandschutzkonzept, Vermessungsarbeiten, Hausanschlüsse und eine Schließanlage sowie ergänzende Schlosser- und Pflastererarbeiten müssen noch einmal 29.000 Euro aufgewendet werden.

Darüber hinaus schlug die Verwaltung vor, eine zentrale Satellitenanlage zu installieren, damit nicht viele kleine Satellitenschüsseln an der Fassade angebracht werden müssen. Dies sei eine Investition in die Nachhaltigkeit und Wertigkeit des Gebäudes. Insgesamt beläuft sich der Mehrbedarf auf 50 000 Euro.

(hewi)