Heinsberg: Neue Projekte: Florack zieht positive Bilanz

Heinsberg: Neue Projekte: Florack zieht positive Bilanz

Zur traditionellen Betriebsversammlung fanden sich die Belegschaft der Florack Bauunternehmung GmbH sowie auch viele ehemalige Mitarbeiter in der geschmückten Stadthalle Heinsberg ein. Eröffnet wurde die Versammlung durch die Betriebsratsvorsitzende Ruth Matzutt, die das zurückliegende Jahr Revue passieren ließ hinsichtlich der Entwicklungen im Personalbereich.

Das Jahr 2017 war für das Unternehmen in jeder Hinsicht eine Herausforderung, die alle Mitarbeiter bestens gestemmt haben, so Geschäftsführer Ludwig Florack. Die Bauaktivitäten der Heinsberger Geschäftsbereiche und der beiden Niederlassungen in Borna/Leipzig und Krefeld haben sich gut weiterentwickelt.

Projekte im Raum Düsseldorf und Köln sind durch die Nachfrage in den Ballungszentren der regionale Kernbereich. Die Florack-Fertigteile werden für ganz Nordrhein-Westfalen im Industriebau gefertigt und geliefert. Im November besteht die Niederlassung Krefeld ein Jahr und kann mit ihren Mitarbeitern stolz auf das vergangene Jahr zurückblicken und weiteren anspruchsvollen Bauaufträgen entgegensehen.

Auch in Krefeld etabliert

Mit dem Forum Krefeld, ein Großprojekt in der Innenstadt von Krefeld, machte sich die Niederlassung als neues Unternehmen bekannt. Weitere Aufträge sind inzwischen angenommen und in der Abwicklung.

Geehrt wurden von der Geschäftsleitung und Betriebsrat in diesem Jahr folgende Jubilare, bevor das gemeinsame Essen mit anschließender Tombola zugunsten einer sozialen Heinsberger Einrichtung für bedürftige Menschen folgte:

10 Jahre: Lars Schröder, Wuppertal; Andreas Cleven, Gangelt; Heinz Hofmeister, Euskirchen; Marcel Köster, Heinsberg; Martin Eichwald, Gangelt; Thomas Reinicke, Stolberg; Dennis Fröhlich, Hückelhoven; Jens Pfeiffer, Erkelenz; Michael Schnitzler, Hückelhoven; Norbert Fiebig, Borna; Matthias Rähse, Geithain; Horst-Reinhard Neuschulz, Leipzig.

15 Jahre: Sylvia Tretbar, Groitzsch; Kai-Uwe Leonhardt, Leipzig; Katrin Heisig, Geithain.

25 Jahre: Markus Frenken, Gangelt; Peter Hoffmann, Borna.

30 Jahre: Peter Knarren, Gangelt; Monika Wählen, Jülich; Ralf Rütten, Aldenhoven.

35 Jahre: Walter Schruff, Gangelt; Martin Busch, Heinsberg; Nazim Erekinci, Heinsberg; Franz-Josef von Birgelen, Waldfeucht; Thomas Schieren, Aachen; Heinz-Willi Houtbeckers, Heinsberg.

40 Jahre: Arnold Küppers, Waldfeucht, und Herbert Rademacher, Heinsberg.