Heinsberg-Kempen: Neue Burg für kleine Ritterschar

Heinsberg-Kempen: Neue Burg für kleine Ritterschar

Wer hat sich als Kind nicht sein kleines Versteck gebaut und davon geträumt, ganz woanders zu sein, etwa als Ritter auf einer Burg? Für die Kinder in der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Nikolausschule in Kempen ist dieser Traum jetzt Wirklichkeit geworden.

Mit finanzieller Unterstützung des Betreuungsvereins ist im Gruppenraum auf zwölf Quadratmetern Grundfläche eine Burg entstanden, die über zwei Ebenen bis unter die Decke reicht. „So haben wir für die Kinder jetzt die doppelte Spielfläche“, freut sich Adi Limburg, Mitarbeiterin der OGS und Mitinitiatorin des Projekts, das jetzt nicht zuletzt dank intensiver ehrenamtlicher Unterstützung fertiggestellt werden konnte. Immerhin besuchen derzeit 24 Kinder die OGS in Kempen.

„Wo immer es möglich war, haben die Kinder natürlich fleißig mitgeholfen“, erklärt die Betreuerin. So wurden die Wände und die Wandnischen im Raum neu gestrichen. Und während die Erwachsenen den großen Holzkörper für die Burg aufstellten, bastelten die Kinder Tischsets und das passende Wappen für ihre neue Spielheimat oder beschäftigten sich mit Papierflechtarbeiten, natürlich auch zum Thema. Sogar die „Steine“ für die eigene Burg wurden selbst gefertigt, „mit Vogelsand auf Pappe“, verrät Limburg. Nicht fehlen durfte schließlich auch ein gemeinsamer Besuch im Begas-Haus und auf dem Burgberg in Heinsberg.

Bei der Präsentation der Burg, zu der sich die Kinder natürlich auch passend gekleidet präsentierten, ging der Dank von Adi Limburg vor allem an den Maler Hans Stamm, den Schreiner Gerhard Hocks und Vater Andre Scherrers, die ganz kräftig bei der Realisierung mitgeholfen hatten. „Nur für ein Lächeln der Kinder“, schmunzelte Stamm zum Lohn für seine Mühe. Wie andere auch hatte er sich ehrenamtlich in das Projekt eingebracht hatte.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung