Selfkant-Isenbruch: Neue, bunte Spielewelt am Schöttehuus

Selfkant-Isenbruch: Neue, bunte Spielewelt am Schöttehuus

Die kleinen Spielplatztester halten das lange rote Band ganz ganz fest — und dann schneidet Michael Hamacher es kaputt. Der darf das, denn Michael Hamacher ist von der Interessengemeinschaft Isenbrucher Spielplatz, und das Beste: mit diesem Schnitt eröffnet er das neue Spielplatzgelände am Schöttehuus.

Zu Beginn des Festaktes zur Einsegnung des neuen Spielplatzgeländes erinnerte Ortsvorsteher Martin Busch an die Bürgerversammlung zur Spielplatzsanierung in deren Rahmen viele Meinungen gesammelt und gebündelt wurden. Mit der Gründung einer Interessengemeinschaft nahm das Projekt „Erweiterung und Modernisierung des vorhandenen Spielplatzes“ am Schöttehuus dann richtig Fahrt auf.

Busch würdigte Michael Hamacher als großen Antreiber und hervorragenden Organisator. Das Projekt wurde im Rat der Gemeinde Selfkant zwecks Fördermaßnahmen vorgestellt, und dieser beschloss dann. dass das Projekt gefördert werden sollte. Die genannten Maßnahmen waren mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 10 000 Euro verbunden, ein Drittel war dabei in Eigenleistung zu erbringen.

Michael Hamacher dankte in seiner Rede den Sponsoren, ein Dank ging hier unter anderem an die Kreissparkasse Heinsberg (vertreten durch Philipp Küsters) und die Volksbank Heinsberg (vertreten durch Martin Busch in Personalunion), die das Projekt zwecks Stärkung des ländlichen Raumes und des Dorflebens unterstützten.

Und es gab noch ein großes Dankeschön an die vielen Helfer und Helferinnen während der Baumaßnahme. Dabei sei eine eine große Gemeinschaft gewachsen, sagte Hamacher. Ein ganz spezieller Dank ging an den Bauhof der Gemeinde Selfkant für seinen ebenfalls beispiellosen Einsatz.

Die Umsetzung des Projekts Spielplatz startete Anfang April. Hamacher erläuterte die Baumaßnahme. Bürgermeister Herbert Corsten lobte wie Busch das Engagement der Bürger mit Michael Hamacher an der Spitze und blickte mit Anerkennung über den Spielplatz. Diakon Horst Günter Kleis aus dem angrenzenden Grenzgebiet nahm die feierliche Einsegnung vor und fand ebenfalls anerkennende Worte dafür, was für die Kinder geleistet wurde.

Die Kleinen können sich jetzt richtig austoben. Auf dem Spielplatz steht eine Spielturmkombination bestehend aus zwei Türmen, Hängebrücke, Rutsche, Kletternetz, Feuerwehrstange, Zweier-Reck, außerdem zwei Federtiere, eine Doppelschaukel und eine Kleinkindsitzbox. Damit es ausreichend Fallräume gibt, ist der Sandkasten komplett neu und deutlich größer gestaltet worden. Und um schließlich auch für Eltern den Aufenthalt am neuen Spielplatz angenehm zu machen, wurde eine Sitzgruppe am Sandkasten installiert.

Michael Hamacher als Organisator erhielt beim Festakt bereits Spenden des Ortsvorstehers und des Bürgermeisters und hofft jetzt auf eine weitere Finanzspritzen aus dem Spielefest und der Cafeteria.

Mehr von Aachener Zeitung