1. Lokales
  2. Heinsberg

Neubeginn bei der Effelder Schützenbruderschaft St. Martini

St. Martini Steinkirchen-Effeld : Neubeginn bei der Effelder Schützenbruderschaft

Seit Ende 2016 ruhte das Vereinsleben der Schützenbruderschaft St. Martini Steinkirchen-Effeld, weil sich kein neues Führungsteam mehr fand. Jetzt ist nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand angetreten, dem Bruderschaftswesen im Spargeldorf doch wieder Leben einzuhauchen. Sichtbar soll das schon am Ostermontag, 22. April, werden. Für diesen Tag lädt die Bruderschaft bei Kaffee und Kuchen zum Vogelschuss ins Bürgerhaus am Martinusplatz ein, nach einem kurzen Umzug mit den musizierenden Vereinen, der um 14 Uhr am Bürgerhaus beginnt.

eureN ueerrietrsBdm its nf-zsoJHeei ,uBcsh red dsseei Atm von 8819 isb 4199 hoscn anemli ehineat.nt I„ch abhe imch neagl ,erguätbts wile hic nhosc nlgea ucha in der ehSzwic ble,e“ rrkäleet r.e Dcho gnnafA des Jehsar aebh re sich ndan ochd geneüzeubr lassne. „iDe eneu nnhcfaaMst ist g,ut!“ tonebt er. nMa heab heilec,g tmi dme egmemseiann natiwesuimeesHsbt ebenduvnre d.eeIn

teriZew meBesriruredt wrued ngIo hzcmi,tS rde achu zfiOfrie in erd Bctdrsaeuhrf s.it sAl Güstfährcehsrfe rufntgie erHnei ,Rappe als neis rvtleSerteeltr eBnrd nsinJe.esn aDs Amt eds seKeirsrsa ltiekbede iwe shnoc ilmnae nov 0120 sbi 1202 ns-iJHzefoe .aelnßC neiS trletvSeetelrr ewurd anomsfJeHrn-e rKee.rms Er ist ersic,h dssa von meine gibNeenun der sudBferrtahc ahcu ide gbnüeri enrVeei foieipertnr nke.nön Wi„r nhbae scnthi zu v,rrneiele“ gsat e.r Die„ eatemgs orihfDecstmgnfae annk rnu n.eg“winne

sDa nKzptoe erd 0961 neürtedggen und uellkat 018 leMetdgiri zdehlnäen thrdaercBsuf ies irldnaeslg lcekhvs“an„tr end,owr so dre ersdeuBitrerm w.irete ezomtdTr ieeblb nam ssidtenbitstuao.rw moV 21. bis .41 iJlu lslo erweid ftnzgüi resKmi erieeftg rw,deen tim edm mv,Nuo ssad uzda cauh ied Enrnhoiew ovn nthbRoehac leeiganned weerdn sloln.e

telnpaG ndsi alhedbs für aFtri,eg 2.1 iluJ, nei Uuzmg ruhdc dei eenu ceRrheaohbtn iSulnged nud ine trkmnuU vro Otr zum eggeestniineg nnnnel.erKeen Am Kgersimaatmss wrede es ennie Azufug ndu nneie beaznTadn im hüBersgaru genbe, am oantSgn eflasenlb innee uuAgzf und nadcah efeaKf nud ehucKn im hargsrB.eüu n„Ud ihersc newred rwi an end nsKmieergat cauh dierew chan enrSnkticihe hz,ieen“ so suB.hc

eDi tasdufhcrrBe ise im Ort fnhaeci ssvtirem nwr,ode ctblki cauh snseeinJn iithsomcipts in ide Z.fkutun nezwIsichn ghee auch bei nde enujgn iEonrenwhn der rneoT dh,ani scih rewedi iavkt am ebLen dre uhtcBrseardf zu ieegetibl.n nUd uach nru so ekönn hir tnaBeds uaf arDue ethisegcr eewr.dn igEni its chsi edr Vrdansto bera ,uhac sasd isch dei eBfhdrtuarsc tinfükg htnic mreh an negeiBendurg bitnlgeiee riwd dun sads chis ied eTnlemahi rde tdhBrefsacur na nrswätaueig elunetnasanVgrt nszutäch auf das ihcelräjh cesrzsihküsefnteBtz änsnhrcekbe ls.lo