Waldfeucht-Haaren: Narrenschar tobt in Selfkanthalle

Waldfeucht-Haaren: Narrenschar tobt in Selfkanthalle

Mit einem fulminanten Frühschoppen in der Selfkanthalle in Haaren starteten die Kluser Pappmule ihren ersten karnevalistischen Höhepunkt in diesem Jahr und boten den Karnevalisten aus der ganzen Region ein abwechslungsreiches Programm.

Präsident Björn Schröders kündigte inmitten seines Elferrates einen Höhepunkt nach dem anderen an — von den Mitwirkenden des eigenen Vereins bis hin zu den tänzerischen und musikalischen Darbietungen der befreundeten Vereine erlebten die Gäste ein mehr als siebenstündiges Programm. Nach dem Einmarsch mit dem „Pappmuleleed“ und dem Kinderprinzenpaar Elias I. und Caithlin beteiligten sich zahlreiche befreundete Karnevalsgesellschaften an dem bunten Treiben. Darbietungen von Dance Teens (Haaren), La Stada olé (Straten), Showlights Waldenrath, Tanzgarde und Temptation (Braunsrath) und Einzelaufführungen der Tanzmariechens ließen immer wieder Beifall aufbranden. Tänzerische Glanzpunkte setzten die Aufführungen der Tanzgruppe Paradise, der Garde und des Tanzmariechen Lina aus Haaren. Sie bildeten gleichzeitig eine angemessene Kulisse für die Ehrungen von Reinhard Brunen und Heinz Houtbeckers, die als verdiente langjährige Mitglieder der Kluser Pappmule und für zweiundzwanzig Jahre Elferrat auf die Bühne gebeten wurden.

Spiertz ehrt Mitglieder

Als Laudator kündigte Elferratspräsident Schröders mit Reiner Spiertz, Präsident des VKAG (Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise), einen hochrangigen Gast an, der gleichzeitig auch die Ehrung vornahm.

Mit viel Beifall bedacht, überreichte Spiertz Reinhard Brunen den Verbandsorden mit Grenzlandwappen, sowie Heinz Houtbeckers den Verdienstorden in Gold mit Grenzlandwappen.

Ein dreimal kräftiges „Pappmule Ahoi“ besiegelte diesen Teil des Programms.

(jwb)