Heinsberg: Namensverwandtschaft sucht die Begas-Wurzeln

Heinsberg: Namensverwandtschaft sucht die Begas-Wurzeln

Carl Joseph Begas d.Ä., preußischer Hofmaler, wurde 1794 in Heinsberg geboren. 221 Jahre später tragen immer noch viele Familien den Namen der Künstlerfamilie. Für diese Namensverwandten der Künstlerdynastie Begas fand im Begas-Haus, dem Museum für Kunst und Regionalgeschichte in Heinsberg, eine ganz besondere Führung statt.

„Wir haben die Namensverwandten, deren Schreibweise durch die Jahrhunderte von Le Beccas oder Le Begasse über Beggas, Bejas bis hin zu Begasse und Begas variiert, eingeladen, sich hier im Begas-Haus zu treffen und weitere Nachfahren aus der Umgebung kennenzulernen und sich über die Familiengeschichte auszutauschen“, erklärte Museumsleiterin Dr. Rita Müllejans-Dickmann.

Zwölf Begas-Namensträger meldeten sich im voraus an. Sie kamen etwa aus Aachen, Niederzier und Düsseldorf nach Heinsberg, um etwas über den Stammvater der Künstlerdynastie zu lernen. Gemälde, Skulpturen, Grafiken und vieles mehr konnten von Carl Joseph Begas und seiner nach ihm folgenden Künstlerfamilie bestaunt werden. Großes Interesse erweckte bei den Besuchern der Stammbaumtisch im zweiten Museumsraum. „Hier haben wir alle an einen Tisch geholt“, scherzte Müllejans-Dickmann, „wir können hier den Stammbaum bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen.“

Die Besucher konnten an dieser Medienstation den Stammbaum ihrer eigenen Familie untersuchen und sich auf eine Spurensuche bei ihren Vorfahren begeben. „In direkter Linie verwandt mit der Künstlerdynastie sind nur zwei Besucher — Herr Begas und sein Sohn. Die anderen Namensverwandten zweigen schon im 17. Jahrhundert vom Familienstammbaum ab“, erklärte Müllejans-Dickmann weiter.

Viele Informationen gab es über Carl Joseph Begas, dessen Familie es in seinem Jugendalter nach Köln zog. Carl Joseph Begas selber wohnte später in Berlin. Doch seine Wurzeln sind Heinsberg und das Rheinland, die sein Leben prägten, wie die Besucher es im Begas-Haus auf verschiedene Art und Weise verdeutlicht bekamen und an beeindruckenden Kunstwerken verfolgen konnten.