Wassenberg: Nach Angriff auf Flüchtlinge: Polizei überwacht Abendspaziergang

Wassenberg: Nach Angriff auf Flüchtlinge: Polizei überwacht Abendspaziergang

Die Polizei hat am Samstag einen sogenannten Abendspaziergang der Antifa Heinsberg überwacht. Etwa 35 Menschen hatten sich am Bushof in der Erkelenzer Straße in Wassenberg getroffen, um Flyer mit Informationen über einen Angriff auf drei Flüchtlinge zu verteilen.

Denn Ende Januar hatten mehrere vermummte und mit Schlagstöcken bewaffnete Männer drei Asylbewerber am Wassenberger Bushof überfallen. Ein Flüchtling war dabei krankenhausreif geprügelt worden. Die Ermittler gehen von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Am Freitag war Haftbefehl gegen einen 17-Jährigen erlassen worden.

In den Tagen nach dem Überfall waren laut Polizei mehrfach Personen mit rechter Gesinnung in Wassenberg beobachtet worden. Daher waren am Samstagabend viele Polizisten im Einsatz - offenkundig, um Auseinandersetzungen mit den Teilnehmern des Abendspaziergangs der Antifa zu verhindern.

Schon im Vorfeld des Treffens führte die Polizei Kontrollen durch und überprüfte Personen. Gegen 21 Uhr beendeten die Teilnehmer den Spaziergang und reisten ab. Eine Person erhielt einen Platzverweis. Während des gesamten Einsatzes kam es ansonsten zu keinerlei Zwischenfällen, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte.

Hinweis: Eine erste Version des Artikels hatte nahegelegt, die Teilnehmer des Abendspazierganges wären an dem Übergriff auf Flüchtlinge beteiligt gewesen. Das ist falsch. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen und haben die entsprechenden Formulierungen korrigiert.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung