Erkelenz: Nach 50 Jahren steht wieder ein Dreigestirn an der Spitze der Jecken

Erkelenz: Nach 50 Jahren steht wieder ein Dreigestirn an der Spitze der Jecken

Nach 50 Jahren wird in der kommenden Session zum zweiten Mal ein Dreigestirn an der Spitze der Erkelenzer Jecken stehen. Eine Nachricht, die nicht früh genug unters närrische Volk konnte.

Deshalb präsentierte die EKG ihre Tollitäten schon im Mai. Dabei haben sie eine Mannschaft an den Start bekommen, die Dynamik verspricht. Allen voran der allseits bekannte Markus Forg. Als Prinz Markus I. wird er Jungfrau Josefine (Josef Viethen) und Bauer Andreas (Tischbein) zur Seite gestellt bekommen. Das letzte Dreigestirn gab es 1960. Damals traten Fritz Kallentin als Prinz, Josef Kronenberg als Bauer und Josef Schmitz als Jungfrau an.

Der neue EKG-Vorsitzende Heinz Baltes zeigte sich bei der Vorstellung der Tollitäten in spe zufrieden. Schon die Bühnenerfahrung des Prinzen, der aus einer karnevalistischen Familie stammt, verspreche eine interessante Session. Obwohl die Familie Forg aus dem Erkelenzer Karneval nicht wegzudenken ist, wird er der erste Prinz der Familie sein. „Jetzt verwirkliche ich diesen Traum, und die ganze Familie steht hinter mir”, erklärte er auf die Frage nach den Gründen für seine Entscheidung, das Zepter in die Hand zu nehmen.

Josef Viethen, der als Jungfrau antreten wird, hat auch schon karnevalistische Bühnenerfahrung. 1968 stand er als Page im Gefolge seiner Eltern im Rampenlicht. Prinz und Bauer bezeichneten ihn als „den Jecksten von uns allen”. In einem Dreigestirn anzutreten hätte er eigentlich für das Jahr 2018 anvisiert, zusammen mit seinen Söhnen. „Nun ist es eben schon früher passiert”, erklärte er.

Bauer Andreas war 2004 unter Prinz Reinhold Finanzminister. Darüber hinaus ist der 41-jährige aktives Mitglied der Funkengarde und des Elferrats.

Bis zur Proklamation am 20. November in der Erkelenzer Stadthalle werden Prinz, Bauer und Jungfrau sicher nicht untätig sein. Schon jetzt setzen sie sich einmal pro Woche zusammen und stehen in ständigen E-Mail-Kontakt. Der zukünftige Penningsmeester Thomas Brockers wusste zuberichten, dass das Dreigestirn mit Team auch beim Menschenicker-Turnier am 11. Juli auf der Fanmeile zwischen Johannis- und Franziskanermarkt dabei sein werden. Neben Brockers tritt für die Stadtverwaltung Ruth Ciré als Page an. Theo Görtz wird Hofmarschall, Franz Hanswillemenke als Medicus und Ute Sladeczek als Hoffotografin und Kutscherin. Auch mit Karl-Heinz Esser hat das Team einen Versorgungsminister, der sein Metier beherrscht.

„Wie wollen lange und viel Spaß haben”, erklärte die drei zukünftigen Tollitäten mit ihrem Hofstaat. Da kommt ihnen die kommende Session natürlich sehr gelegen. Denn diese sei die zweitlängste Session überhaupt”, wie der designierte Hofmarschall Theo Görtz betonte. Eine ähnlich lange habe es 1859 gegeben. Nun müssen sie sich nur noch ein halbes Jahr gedulden.