1. Lokales
  2. Heinsberg

Unfall in der Nähe der Autobahn: Motorradfahrer verletzt sich in Erkelenz schwer

Unfall in der Nähe der Autobahn : Motorradfahrer verletzt sich in Erkelenz schwer

Ein 17-Jähriger kollidiert mit seinem Leichtkraftrad mit einen Auto. Er muss ins Krankenhaus.

Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall in Erkelenz schwer verletzt worden. Das teilte die Heinsberger Polizei am Donnerstag mit. Demnach ereignete sich der Unfall am Mittwoch gegen 13.55 Uhr auf der L354 in Höhe der Auffahrt auf die A46, Fahrtrichtung Düsseldorf.

Der 17-Jährige befuhr mit seinem Leichtkraftrad die L354 aus Fahrtrichtung Erkelenz kommend in Richtung Terheeg. In Gegenrichtung war ein 62 Jahre alter Pkw-Fahrer unterwegs, der nach links auf die Autobahn Richtung Düsseldorf abbog. „Während des Abbiegevorgangs kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Kradfahrer. Dieser kam zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde daher mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert“, so die Polizei. Die Beifahrerin des Autofahrers, eine 53-jährige Wassenbergerin, erlitt einen Schock und musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei verzeichnet im Kreis Heinsberg aktuell eine Häufung von Unfällen mit motorisierten Zweirädern. Die Fahrer tragen dabei oft schwere Verletzungen davon. Daher bittet die Polizei eindringlich: „Nehmen Sie Rücksicht aufeinander und bleiben Sie aufmerksam. Die Geschwindigkeit von Motorrädern wird oft unterschätzt. Außerdem sollten Sie stets ausreichend Abstand halten. Denn Motorräder haben keine Knautschzone.“

Alle Zweiradfahrer bittet die Polizei, geeignete Schutzkleidung mit Reflektoren zu tragen. „Außerdem sollten die Zweiradfahrer sich unbedingt an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten und ebenfalls auf genügend Abstand achten. Die Unfälle der letzten Wochen zeigen leider, dass Zweiradfahrer im Vergleich zu Pkw- oder Lkw-Fahrern oft ein erhöhtes Risiko für schwere Verletzungen haben“, so die Polizei, die auch dazu rät, im Straßenverkehr stets mit Fehlern anderer zu rechnen.

(red)