Heinsberg: Modenschauen, Leckereien und geöffnete Geschäfte

Heinsberg: Modenschauen, Leckereien und geöffnete Geschäfte

Bei strahlendem Sonnenschein zog es die Menschen am Sonntag auch nach Heinsberg. Eigentlich ist der erste ein sogenannter stiller Sonntag, doch die Modenschauen am Nachmittag zogen die Zuschauer an. Stündlich wechselten die Themen und die Geschäfte, die ihre Mode-Neuheiten für Frühjahr und Sommer auf dem Laufsteg präsentierten, der sich vom Marktplatz bis auf die Hochstraße zog.

Schicke Anzüge für den Herrn waren ebenso dabei wie die Trends für die Damen. Nicht fehlen durfte natürlich auch die Mode für die Kleinen und die passenden Schuhe.

Peter Heinrichs, neuer Vorsitzender des Gewerbe- und Verkehrsvereins, zog am Montag ein äußerst positives Resümee für den ersten verkaufsoffenen Sonntag unter seiner Ägide. Kurz vor Beginn sei er noch skeptisch gewesen, sagt er.

Kekse und Glücksrad

Nur wenige Menschen seien da in der Stadt gewesen und er habe die Konkurrenz anderer Feste und verkaufsoffener Sonntage ein wenig gefürchtet. Doch schnell habe sich die Stadt dann mit Menschen gefüllt. „Alle waren guter Laune und guter Kaufstimmung“, so sein Fazit. In allen drei Geschäften, deren Inhaber er sei, habe sich am Ende des Tages ein höherer Umsatz ergeben als bei ersten verkaufsoffenen Sonntag im Vorjahr.

Neben den Modenschauen präsentierte sich auch die Eisfabrik aus Haaren und spendierte den Besuchern der Innenstadt 5000 Eis. Für die Kinder gab es zudem kostenlos Kekse in einem Café an der Patersgasse. Die Erwachsenen freuten sich derweil über kostenloses Probieren von Wein, Käse und Pralinés. Zuspruch fanden schließlich auch das Glücksrad der Heinsberg-Card und der Heinsberger Einkaufsführer.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung