1. Lokales
  2. Heinsberg

Weihnachtsbasar: Missionsgruppe unterstützt Schule auf Haiti seit 54 Jahren

Weihnachtsbasar : Missionsgruppe unterstützt Schule auf Haiti seit 54 Jahren

Advents- und Weihnachtsdekoration, Geschenk- und Haushaltsartikel: In diesem Jahr findet der Verkauf im Pfarrgarten und in der Kirche statt. Nach der Corona-Pause wird die Hilfe in Haiti dringend benötigt.

„Unsere Hilfe wird mehr als dringend benötigt“, weiß Peter Körfer von der Missions- und Bastelgruppe Brachelen. Der von Armut, politischen Krisen, Gewalt und Naturkatastrophen heimgesuchte Karibikstaat Haiti kommt seit Jahren nicht zur Ruhe. „Das schwere Erdbeben in 2010, die Ermordung von Präsident Jovenel Moïse im Juli 2021 sowie ein weiteres schweres Erdbeben im August 2021 mit 2200 Toten haben die Probleme des Landes weiter verschärft.“, weiß Körfer, der sozusagen die Kontaktperson zwischen Hückelhoven und dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre. Seit 1968 unterstützt die Missionsgruppe Brachelen schon die Mont Des Olivier Schule in Haiti. „Dies war nur möglich durch die kontinuierliche Unterstützung der Brachelener Bevölkerung sowie der zahlreichen Besucher aus der Umgebung.“

Nachdem in den letzten beiden Jahren der Missionsbasar coronabedingt ausfallen musste, findet er nun an diesem Wochenende, 19. und 20. November, jeweils von 11 bis 18 Uhr, wieder statt. Aufgrund der Enge im Jugendheim und damit verbundener erhöhter Ansteckungsgefahr hat die Missionsgruppe den Basar in den Pfarrgarten an der Kirchgrabenstraße verlegt. Neben den Räumlichkeiten der Tagespflege wird auch die Kirche in die Ausstellung mit einbezogen.

 272 Kinder und Jugendliche besuchen die Mont Des Olivier Schule in Haiti. Mit den Spenden aus Brachelen werden unter anderem Lehrkräfte bezahlt und regelmäßige Mahlzeiten ermöglicht.
272 Kinder und Jugendliche besuchen die Mont Des Olivier Schule in Haiti. Mit den Spenden aus Brachelen werden unter anderem Lehrkräfte bezahlt und regelmäßige Mahlzeiten ermöglicht. Foto: Missionsgruppe Brachelen

„In der Missionsgruppe haben mittlerweile vielfach die Kinder und Enkel der Gründungsmitglieder der Missionsgruppe deren Aufgaben übernommen“, freut sich Peter Körfer über das langjährige, gewachsene Engagement. Seien in den Anfängen primär Handarbeiten aus Wolle wie Lepradecken, Socken und warme Bekleidung hergestellt worden, stünden heute Advents- und Weihnachtsdekoration sowie Geschenk- und Haushaltsartikel im Vordergrund. Außerdem gebe es eine große Verlosung und Schminken für die Kinder.

Als die Unterstützung der Mont Des Olivier Schule begann, wurden dort in einer Blechhütte 90 Kinder unterrichtet. Körfer: „Aktuell werden 272 Kinder in der von 2003 bis 2006 in Massivbauweise neu errichteten Schule unterrichtet. Gerne würde die Missionsgruppe mehr Kinder aufnehmen, aber der jährlich verfügbare Etat erlaubt keine größere Schülerzahl.“ Bezahlt werden müssten die gut ausgebildeten Lehrer, die warme Mahlzeit, Schulmaterial und die Unterhaltung des Gebäudes. Der Erfolg der Unterstützung spiegle sich auch in der für Haiti sehr hohen Abschlussrate der Schulbesucher. „In 2022 haben 88,15 Prozent der Kinder und Jugendlichen die Versetzung in die nächste Klasse erreicht.“ Für die Mitglieder der Missionsgruppe ist es wichtig, dass Jahr für Jahr eine stetige Hilfe geleistet wird. Dies sei auch Antrieb, jedes Jahr einen Basar auf die Beine zu stellen – die Corona-Zeit einmal ausgenommen.

Im Karibikstaat Haiti ist es in diesem Jahr in mehreren Städten zu massiven Protesten gekommen. In Gonaïves, rund 50 Kilometer von der Mont Des Olivier Schule entfernt, wurde im September ein Lager mit 1400 Tonnen Lebensmitteln des Welternährungsprogramms geplündert und ein angrenzender Bürokomplex in Brand gesteckt, wie die UN-Organisation mitteilte. Die Lebensmittel sollten fast 100.000 Schulkinder bis Jahresende ernähren und als Nothilfe für die am stärksten gefährdeten Familien dienen, hieß es in einer Mitteilung der Organisation.

Advents- und Weihnachtsdekoration sowie Geschenk- und Haushaltsartikel bietet der Basar in Brachelen. Außerdem gibt es eine Verlosung und Kinderschminken.
Advents- und Weihnachtsdekoration sowie Geschenk- und Haushaltsartikel bietet der Basar in Brachelen. Außerdem gibt es eine Verlosung und Kinderschminken. Foto: Missionsgruppe Brachelen

Der Schulleiter der von den Brachelenern unterstützen Schule Delcius Cherissonne hat Peter Körfer berichtet, dass aufgrund der Gewalt und der Plünderungen im Land der Schulbetrieb seit September ruht. Ein Teil der Kinder und Jugendliche kämen aber trotzdem jeden Tag zur Schule und nutzen die Laptops und Computer. „Bedingt durch die Unruhen ist augenblicklich auch der Versand von Waren nach Haiti unterbrochen. Die Missionsgruppe möchte etwa einen Solarofen nach Haiti schicken. Darin soll als Pilotprojekt Brot gebacken werden, unabhängig von Strom, Gas oder Holz als Energieträger.“

Auch die Lieferschwierigkeiten seien nun ein Grund, warum finanzielle Spenden für die Mont Des Olivier Schule so wichtig seien. Die Mitglieder der Gruppe sind zuversichtlich, dass der Basar wieder ein voller Erfolg werden wird. Außerdem wird die Arbeit durch Spenden anlässlich von runden Geburtstagen, Beerdigungen sowie durch Übernahme von Patenschaften unterstützt. „Man weiß, dass das Geld ohne Abzüge bei den Kindern ankommt“, sagt Peter Körfer. Spenden nimmt die Missionsgruppe über ihr Spendenkonto, IBAN: DE29 3125 1220 0006 6201 08, Kennwort: Missionsgruppe Brachelen, gerne entgegen.