Heinsberg: Mircea Gogoncea spielt wieder Paganini in Heinsberg

Heinsberg: Mircea Gogoncea spielt wieder Paganini in Heinsberg

Der Gitarrist Mircea Gogoncea, Publikumsliebling des Internationalen Heinsberger Gitarrenfestivals 2015, gastiert am Sonntag, 22. Mai, um 18 Uhr im Rondell im Klevchen (Rheinertstraße).

Gogoncea wurde damals mit dem sogenannten Publikumspreis ausgezeichnet. Damit verbunden war für ihn die Möglichkeit, sich in Heinsberg noch einmal mit einem abendfüllenden Programm zu präsentieren.

Dafür hat er nun abwechslungsreiche Werke von Granados über Britten bis Paganini zusammengestellt. Vor allem mit seinem letzten Stück, dem Capriccio No 5 von Nicolò Paganini, hatte Gogoncea 2015 im Finale die Gunst des Publikums erobert.

Der 1991 in Rumänien geborene Musiker trat schon vor seinem 16. Lebensjahr auf vier Kontinenten auf und hat eine eindrucksvolle Anzahl an Preisen in internationalen Musikwettbewerben gewonnen. Er trat dabei nicht nur als Solist auf, sondern in aller Welt mit vielen kammermusikalischen Ensembles und Orchestern. Gorgoncea spricht mehrere Sprachen und verfolgt als oberstes Ziel, den Reichtum sowie die Vielfalt der Kultur in Europa und der Welt einem gleichgesinnten Publikum durch seine Kunst näher zu bringen.

Veranstalter sind in Kooperation die Volkshochschule des Kreises Heinsberg und die Jugendmusikschule Heinsberg. Eintrittskarten (zehn Euro) sind noch erhältlich in der Buchhandlungen Gollenstede in Heinsberg sowie Fürkötter und Lyne von de Berg in Geilenkirchen, in der Jugendmusikschule, im Kreishaus und bei der Volkshochschule, Westpromenade 9, Telefon 02452/134316, sowie an der Konzertkasse.

Mehr von Aachener Zeitung