1. Lokales
  2. Heinsberg

Haldenzauber: Millicher Halde wird zur zauberhaften Lichterwelt

Haldenzauber : Millicher Halde wird zur zauberhaften Lichterwelt

Bis zum 8. Januar verwandelt sich die Millicher Halde täglich ab 16.30 Uhr in eine zauberhafte Lichterwelt. Thema des diesjährigen Haldenzaubers ist die Geschichte des Junkers Reinhold zu Hückelhoven.

Die Millicher Halde hat sich mit Tausenden Lichtern wieder in eine Traumlandschaft verwandelt. „Haldenzauber – Der magische Lichterpark in Hückelhoven“ heißt dieses Ereignis, das Besucher aus nah und fern nach Hückelhoven holt.

MK Illumination aus Innsbruck, Weltmarktführer im Bereich solcher Beleuchtungskonzepte, veranstaltet nach dem erfolgreichen Start in Hückelhoven mehr als 20 Lichterparks unter dem Markennamen Lumagica weltweit. Allein in Hückelhoven ließen sich bereits 150.000 Besucher von den Lichtinstallationen verzaubern. Um auch das Stammpublikum wieder überraschen zu können, haben sich der Deutschland-Geschäftsführer, Karl-Heinz König, und sein Team viele neue Lichtinstallationen rund um die Geschichte des Junkers Reinhold zu Hückelhoven ausgedacht.

Der Puls schlägt heftig bei den meisten, die auf den Shuttlebus verzichten und über die 400 Treppenstufen die Halde erklimmen. Im Rittersaal des Junkers Reinhold müssen sie erstmal verschnaufen. Es gibt aber auch sportliche Zeitgenossen, die gleich flinken Schrittes die nächsten Stufen bis zur Aussichtsplattform in Angriff nehmen. Dort oben ist die Burg Lumagica mit vielen Lichtpunkten installiert, eine von vielen schönen Ideen, die das Team umgesetzt hat. Der gegenüber dem Vorjahr verlängerte Rundweg führt die Besucher durch den Junkerwald, den Junker Reinhold prächtig illuminiert hat, um seinen Nachbarn zu zeigen, wer den schönsten Park im ganzen Land hat.

 Die Sound-to-Light-Show des königlichen Pfaus ist einer der Höhepunkte des Haldenzaubers Hückelhoven.
Die Sound-to-Light-Show des königlichen Pfaus ist einer der Höhepunkte des Haldenzaubers Hückelhoven. Foto: Dettmar Fischer

Eine weitere tolle Idee ist eine Inszenierung im nebligen Wald mit drei Wölfen, die den Mond anheulen. Die große, leuchtende Vollmondkugel lädt Groß und Klein dazu ein, es den heulenden Wölfen gleich zu tun. Riesige Spinnen haben ihr Netz im Wald aufgespannt und lauern auf Beute. Ein Skarabäus, der auch als Glückskäfer gilt, krabbelt einen Baum hinauf, nachdem der Gast im Zauberwald gerade noch einmal einer riesigen, fauchenden Wildkatze entgangen ist. Wer ein bisschen Muße mitbringt, wird am Wegesrand noch viel mehr Bewohner des Waldes entdecken.

Einer der Höhepunkte des Rundgangs ist die Sound-to-Light-Show des königlichen Pfaus, die auf dem Haldenplateau ganz neu mit vielen leuchtenden Tulpen aus Holland (diese Lichtobjekte stammen tatsächlich aus dem Nachbarland) eingerichtet wurde.

Eine riesige Wildkatze pirscht durch den Zauberwald.
Eine riesige Wildkatze pirscht durch den Zauberwald. Foto: Dettmar Fischer

Am Rande des Plateaus sind auch die Buden eingerichtet, in denen die Besucher sich stärken können. Bei einem Gläschen Glühwein lässt sich die Show dann in Ruhe genießen. Es lohnt sich genau hinzuschauen, wie sich die Lichter zu den Klängen von Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ verändern. Der Pfau schillert abwechselnd von weiß bis hin zu den Regenbogenfarben. Das ist so gekonnt programmiert, dass sich ein sehr schön anzuschauender, harmonischer Ablauf ergibt.

Auf dem Rundweg findet der Besucher auch eine maritime Szene mit einem prächtigen Segelschiff. Der Wald der Tiere wurde mit einigen neuen Bewohnern erweitert. Man findet aber auch alte Bekannte wieder wie den röhrenden Hirsch. Gänse fliegen zwischen den Bäumen auf. Der Fuchs lauert um die Ecke. Und auch die kleinen Waldbewohner wie zwei Häschen lassen sich blicken. Hinter jeder Wegbiegung lassen sich neue Entdeckungen machen, die davon zeugen, dass sich das Projektteam viel Mühe gegeben hat, um auch 2022 den Haldenzauber Hückelhoven zu einem traumhaften Erlebnis für die Besucher werden zu lassen.