Erkelenz: Meisterliche Harfenklänge mit Jo Ann Cerdenia in Erkelenz

Erkelenz : Meisterliche Harfenklänge mit Jo Ann Cerdenia in Erkelenz

„A happy journey“. Unter diesem Titel präsentierte Jo Ann Cerdenia in der evangelischen Kirche in Erkelenz ein besonderes Konzert. Denn die von den Philippinen stammende Musikerin hat während ihres Studiums an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule in Erkelenz gelebt.

Zu Beginn des Konzertes erzählte die junge Frau, wie sie als Kind von der Harfe fasziniert war und diese Faszination nie mehr loswurde. Über den Umweg eines Gesangsstudiums lernte sie dann die einzige Harfenlehrerin der Philippinen kennen, die sie ausbildete.

Nach Deutschland kam sie vor acht Jahren und schloss vor drei Jahren das Studium ab. Nun haben die Philippinen zwei Harfenlehrerinnen. Das Konzert in der evangelischen Kirche eröffnete sie mit dem Canon in D von Johann Pachelbel und Felix Godefroids Preire.

Mit dem Scarborough Fair nahm sich Cerdenia auch einer bekannten englischen Volksweise an, die sie auf der Hakenharfe neu interpretierte. Mit Alexander Boidachevs Chinatown und dem New Blues von Deborah Henson-Conant präsentierte sie auch moderne Kompositionen, die sich ausgezeichnet für die Harfe eignen oder eigens für das seltene Instrument geschrieben wurden.

Mit dem bekannten „What a wonderful world“ und Richard Rogers´ „Edelweiß“ beendete sie das eindrucksvolle Konzert in der gut besuchten Kirche.

(hewi)