Erkelenz-Venrath: Maßgeschneidertes Fahrzeug für Venrather Löschgruppe

Erkelenz-Venrath: Maßgeschneidertes Fahrzeug für Venrather Löschgruppe

„Die richtigen Leute mit dem richtigen Material ausrüsten.“ Auf diese einfache Formel brachte Bürgermeister und Hauptbrandmeister Peter Jansen die Investitionen der Stadt in die Freiwillige Feuerwehr. So sei das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) nicht nur für die Löschgruppe Venrath angeschafft worden, sondern mit ihr.

Gemeinsam hatte man den Bedarf geplant und dann Ausschau gehalten nach dem passenden Fahrzeug. Das neue MLF hat das Kennzeichen „ERK-FW 104“ und stammt von MAN. Die Aufbauten stammen von Schlingmann, einem Unternehmen aus dem Teutoburger Wald, das auf die Ausrüstung von Spezialfahrzeugen spezialisiert ist.

Rund 150.000 Euro hat das MLF gekostet und es ersetzt ein knapp 30 Jahre altes Fahrzeug, das nun in den wohlverdienten Ruhestand versetzt werden kann. Jansen wies darauf hin, dass die Feuerwehr in Erkelenz eine Fläche von rund 117 Quadratkilometern und 47 Ortschaften zu betreuen habe. Anschaffungen für die Feuerwehr fänden im Rat stets fraktionsübergreifende Zustimmung, was man als Wertschätzung und Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit werten könne.

Zügig angeschafft

Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens betonte, dass die Anschaffung zügig vonstattengegangen war, weil man ein maßgeschneidertes Vorführfahrzeug gefunden hatte. Ansonsten könne die Anschaffung von der Auftragsvergabe bis zur Lieferung schon mal mehr als ein Jahr dauern.

Gemeindereferentin Ursula Rothkranz segnete das neue Fahrzeug und seine zukünftigen Insassen. Löschgruppenführer Christian „Bello“ Lambertz dankte seinem Chef Linkens und der Stadt vor allem dafür, dass die Gruppe frühzeitig in die Planung mit einbezogen worden war. Das neue MLF verfügt über einen 1000-Liter-Tank und ist mit Geräten für die technische Hilfeleistung ausgestattet. Bis zu fünf Feuerwehrmänner können im MLF transportiert werden.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung