„Markt 17“: „Muddy What“ bringt Blues nach Hückelhoven

Klangwelten : Blues im Dreierpack in Hückelhovens Markt 17

Blues im Dreierpack mit zwei Bands aus der Region und einer Entdeckung aus München gibt es am kommenden Samstag, 19. Oktober, im „Markt 17“ in Hückelhoven.

Sie lieben die Wurzeln des Blues und sie beweisen, dass diese musikalische Prüferenz keine Frage des Alters ist. Mit Fabian Spang, Ina Spang und Michi Lang haben sich junge Musiker zur Formation „Muddy What?“ zusammengefunden, die den Blues in moderner Form mit fesselnder Dynamik und atmosphärischer Dichte zurück auf die Bühne bringt. Die seit 2006 bestehende Münchner Band legt bekannten Traditionals von Blues-Größen wie etwa Muddy Waters oder Robert Johnson mit viel Feingefühl und Respekt ein frisches Gewand an, stellt Interpretationen neben die eigenen Kompositionen und lässt so die Grenzen zwischen altem und neuem Material zerfließen.

Auf eine mehr als 30-jährige Erfahrung blickt die Somebody Wrong Bluesband aus Aachen zurück, die im Markt 17 den Auftakt macht. Die gemeinsamen musikalischen Erfahrungen der Bandmitglieder reichen weit in die 70er Jahre hinein, die Band selbst wurde als lockerer Zusammenschluss von Studenten ins Leben gerufen und gehört damit zu den dienstältesten Bluesbands der Region Aachen. Somebody Wrong wurde als Vorgruppe gebucht unter anderem von Mitch Ryder auf der Burg Wilhelmstein, Manfred Mann’s Earthband beim Aachener Kultursommer auf dem Aachener Katschhof und Chris Farlowe im Vaalser Spuugh (Niederlande). Regelmäßiger musikalischer Gast ist die Somebody Wrong Bluesband seit vielen Jahren beim Eschweiler Musikfest, bei den Dürener Jazztagen und beim Aachen September Special. Die Musik des Septetts fußt auf den gemeinsamen Wurzeln im Blues und ist ein Schmelztiegel, in den ständig neue Elemente aus unterschiedlichsten Richtungen ihren Weg finden. Bestes Beispiel ist die soeben erschienene CD „Gonna Move“.

Virginia Slim alias Mike Abt ist in Virginia (USA) aufgewachsen. Auch aufgezogen durch die liebevolle Fürsorge von Helen, einer Nanny, die immer einen bluesigen Gesang auf den Lippen hatte, um die Kinder zu beruhigen. Also geschah die „Infektion“ sehr früh. Die Slim Virgins sind eine eine Bluesband, die auf Rootsblues und Americana basiert, ein bisschen Southern Rock oder sogar ein bisschen Country-Feeling als Extra, aber immer mit einem tiefen Gefühl und echtem Schweiß auf der Bühne. Sie lieben eine große Vielfalt berühmter Bluesmusiker und lieben es, ihre Songs mit einem eigenen Gefühl zu interpretieren.

Beginn der Veranstaltung ist um 21 Uhr (Einlas 20 Uhr). Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.markt17.eu.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung