Erkelenz: Luftballonwettbewerb: Belohnung für engagierte Kinder

Erkelenz: Luftballonwettbewerb: Belohnung für engagierte Kinder

Auf dem Burghof wurden die Sieger des Luftballonwettbewerbs gekürt. Mehr als 400 Ballons waren bei der vergangenen Spätkirmes von den Kindern auf die Reise geschickt worden. 61 wurden gefunden und die angehängte Postkarte nach Erkelenz geschickt.

„Das ist eine sehr gute Quote“, sagte Friederike Grates, die bei der Stadt auch für den Ballonwettbewerb zuständig ist. Der kürzeste Flug endete schon nach rund einem Kilometer auf dem Erkelenzer Stadtgebiet. Die Teilnehmerin bekam aber wie alle anderen eine Urkunde, Kirmestaler und einen Paradiesapfel von Gerd Lynen von Berg überreicht.

Der Vorsitzende des Schaustellerverbandes hatte für die Siegerin Lia Liévre eine besondere Überraschung parat. Da ihr Ballon mit 209 Kilometern am weitesten geflogen war, kann sie mit ihrer Schwester und den Eltern in den Freizeitpark Efteling fahren. Den Ballonwettbewerb der Schausteller und der Stadt gibt es schon seit zehn Jahren. Er erfreut sich bei den Kindern großer Beliebtheit.

Von der Siegerehrung ging es für Lynen von Berg und Bürgermeister Peter Jansen gleich zum nächsten Ortstermin. Denn es ist guter Brauch, dass Kinder, die sich im Laufe des Jahres besonders engagiert haben, zu einem Kirmesbummel eingeladen werden.

Ein Termin, den sich weder Bürgermeister noch Schaustellerchef entgehen lassen. Denn in der Gruppe macht der Kirmesbummel doppelt so viel Spaß. Vor allem, wenn man sich die Kirmestaler fürs Karussell sparen kann. Diesmal waren die jungen Sängerinnen und Sänger des Lövenicher Kinderchores dabei. Sie hatten sich bei der Gestaltung des Erkelenzer Osterbrunnens eingebracht.

Die Kindergarde der Golkrather KG Knallköpp hatte beim Prinzenempfang in der Burg einen tollen Auftritt hingelegt und sich damit die Teilnahme am Kirmesbummel gesichert. Darüber hinaus waren die Kindertollitäten der letzten Session dabei. Und so zog die lustige Truppe mit 25 Kindern von einem Fahrgeschäft zum anderen.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung