Live-Übertragung: TV-Azubis testen beim TuS Germania Kückhoven

Live-Übertragung : TV-Azubis testen beim TuS Germania

Es war ein ungewöhnlicher Test für alle Beteiligten: Mit einem 19-köpfigen Team und großem technischen Aufgebot hat der Westdeutsche Rundfunk am Donnerstag eine Fußball-Live-Übertragung simuliert. Auf dem grünen Rasen des Kückhovener Sportplatzes dienten die B1- und B2-Junioren des TuS Germania Kückhoven bei ihrem ersten Testspiel der neuen Saison als sportliche Übungsobjekte.

Die WDR-Übungs-Mannschaft aus Köln war mit drei Lkw, mehreren hundert Metern Kabel, vier Kameras, Mikrofonen am Spielfeldrand, elf Auszubildenden und acht Technikern angereist. Ziel: „Unsere Azubis sollen so eigenständig wie möglich eine Live-Übertragung vom Aufbau über Kameraführung und Interviews bis zur Bildmischung auf die Beine stellen“, so Andreas Farenski, WDR-Techniker und Vater des Kückhovener B1-Torwarts.

Das taten die angehenden Mediengestalter und Techniker denn auch – und fertigten vom Expertengespräch in der Halbzeitpause über die Zeitlupen bis zum Interview mit den beiden Trainern Christian Eßer und Mark Strick nach Spielende eine komplette TV-Fußball-Produktion an. Auch die beiden B-Junioren-Mannschaften des TuS Germania Kückhoven gaben nach langer Sommerpause im Fokus der vielen Kameras natürlich ihr Bestes – mit dem besseren Ende für die B2, die das umkämpfte Testspiel mit 2:1 gewann.

Auf einer DVD verewigt, wird das Test-Event sicherlich einen Sonderplatz im Germania-Vereinsarchiv bekommen.

(eska)