Erkelenz: Linde auf dem Markt in Erkelenz aus Sicherheitsgründen gefällt

Erkelenz: Linde auf dem Markt in Erkelenz aus Sicherheitsgründen gefällt

Für viele Bürger gehören sie fast genauso zum Stadtbild wie der Lambertusturm oder das Alte Rathaus: die mächtigen Linden auf dem Marktplatz. Seit Mittwoch fehlt einer der Bäume — und zwar aus Sicherheitsgründen.

Eine sogenannte Verkehrssicherheitskontrolle war am Montag an sieben Bäumen im Erkelenzer Stadtgebiet vorgenommen worden. Ein Baum-Sachverständiger hatte die Stand- und Bruchsicherheit der Bäume überprüft. An den beiden großen Linden auf dem Erkelenzer Marktplatz wurden dafür Zugproben durchgeführt.

Dazu wurde für den Baum „Sturm simuliert“. Hierbei wurde die Krone mit einem Greifzug in eine Richtung gezogen und die Neigung des Stammes und die Dehnung beziehungsweise Stauchung der Holzfasern gemessen. Bei der Auswertung der Messergebnisse stellte sich heraus, dass eine der beiden Linden am Markt „in hohem Maße bruch- und kippgefährdet“ war, so die Erkelenzer Stadtverwaltung.

Der Baum war von innen hohl

Diese Expertise bestätigte sich am Mittwoch nach der Fällung durch den Baubetriebshof, die aufgrund der am Wochenende stattfindenden Burgkirmes kurzfristig anberaumt worden war: Der rund 100 Jahre alte Baum war innen hohl, nur noch wenige Zentimeter außen waren Holz, der Rest „Schwamm“. Der Baumstumpf wird laut Verwaltung in den nächsten Tagen entfernt.

Nach den bisher vorliegenden Ergebnissen ist bei der zweiten Linde am Markt nur eine Kroneneinkürzung erforderlich. Nach Abschluss der entsprechenden Arbeiten wird geprüft, ob und inwieweit an Ort und Stelle Nachpflanzungen möglich und sinnvoll sind. Eine Nachpflanzung sollen dann bis zum Frühjahr erfolgen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung