1. Lokales
  2. Heinsberg

Liesel Spelten erhält bei der AsF-Mitgliederversammlung die Regine-Hildebrandt-Ehrenmedaille

Ausgezeichnet : Ehrung für Kampf um Gleichberechtigung

Für ihr Engagement für Gleichberechtigung ist Liesel Spelten jetzt mit der Regine-Hildebrandt-Ehrenmedaille ausgezeichnet worden.

Im Krieg geboren, in der DDR gelebt und zum Ende ihres Lebens in der Bundesrepublik nochmal in hohen politischen Ämtern aktiv gewesen. Das Leben der Regine Hildebrandt, die bis zuletzt auch Mitglied des SPD-Bundesvorstands war, zeugt von reichhaltigen Veränderungen.

Nicht zuletzt durch ihre Parteizugehörigkeit, auch durch ihr Engagement für Frauen jeglicher politischer, sozialer und konfessioneller Herkunft, fand sie Einzug in die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Kreis Heinsberg. In welcher Form, dazu später mehr.

Ilse Lüngen, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, begrüßte die Mitglieder zur Versammlung im kleinen Ort Kipshoven im Wegberger Land. Viel passender hätte der Termin der Versammlung nicht gewählt werden können, es war nämlich Weltfrauentag. Zudem freute sich Lüngen, folgende Ankündigung zu machen: „Wir haben am heutigen Freitag die AsF Wegberg gegründet“, was die Mitglieder mit einem anerkennenden Applaus quittierten. Die konstituierende Sitzung soll am 1. April stattfinden.

Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft des Ortverbandes machten Berichte der Nachbarn aus Heinsberg und Geilenkirchen. Dort setzten sich die Frauen schon seit einiger Zeit für Alleinerziehende oder familienfreundliche Arbeitgeber ein. Und das auch mit Erfolg. So gründete die AsF Heinsberg vor wenigen Wochen eine Selbsthilfegruppe für Alleinerziehende, die nun monatlich stattfinden soll. Nur ein Beispiel von vielen.

Auch Männer hatten es sich an diesem Abend nicht nehmen lassen, sich unter die Frauen zu mischen. Natürlich begrüßten auch  SPD-Kreisvorsitzender Norbert Spinrath und Wegbergs Bürgermeister Michael Stock die Mitglieder der AsF. Mit einer Passage seiner kurzen Begrüßungsrede hatte Stock sofort alle weiblichen Sympathien auf seiner Seite: „In meiner Amtszeit habe ich mehr Frauen als Männer in Führungspositionen eingestellt“, sagte er und noch ehe seine Worte verklungen waren, bracht fast schon tosender Applaus aus. Eben auch eine positive Facette des Weltfrauentags.

Auch Regine Hildebrandt hätte dieser Umstand mit Sicherheit gefallen. Sie, aber auch viele andere Frauen setzen sich auch heute noch für die Rechte der Frauen ein. Eine davon ist Liesel Spelten aus Wegberg. So war es fast eine logische Konsequenz, dass sie im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung mit der „Regine-Hildebrandt-Ehrenmedaille“ ausgezeichnet wurde. Karin Bonitz, Vorsitzende der AWO Wegberg und Kreistagsabgeordnete, würdige in ihrer kurzen Laudatio das große Engagement von Liesel Spelten, egal ob für Senioren, Familien oder Alleinerziehende. „Wie Regine Hildebrandt kämpft sie für die Gleichberechtigung der Geschlechter“, hob Bonitz hervor.

„Liebe Liesel, Du hast die Medaille wirklich verdient“. Mit diesen Worten schloss Bonitz ihre Laudatio und überreichte Liesel Spelten Urkunde und Medaille. Die Preisträgerin nahm sie dankend und sichtlich gerührt entgegen.