Selfkant-Höngen: Lesung: „Missetaten im Selfkant“

Selfkant-Höngen: Lesung: „Missetaten im Selfkant“

„Missetaten im Selfkant“ heißt es am Dienstag, 23. Juni, um 19 Uhr bei einer Lesung in der Alten Schule an der Kirchstraße 12 in Höngen.

Bei ihrer Lesetour machen die Autoren des VHS-Krimi-Kurses „Mörderischer Selfkant“ auf Einladung des Kulturvereins zum ersten Mal Station im Selfkant und stellen dabei ihre Geschichtensammlung „Mörderischer Selfkant“ vor. Auf die Idee, diese Lesung mit spannenden Kurzkrimis aus dem Kreis Heinsberg in der Alten Schule zu veranstalten, ist die Teilnehmerin Heike Dahlmanns aus Gangelt gekommen. „Wir werden vornehmlich Kurzkrimis vorlesen, die im Selfkant, Gangelt und Heinsberg spielen“, erläutert sie.

Einmaliges Projekt

„Der Selfkant war der letzte weiße Fleck auf unserer Karte des Kreises Heinsberg. Jetzt haben wir in jeder Kommune eine Lesung durchführen können“, freut sich Kurt Lehmkuhl, Leiter des Kurses.

„Mörderischer Selfkant“ ist bereits die dritte Veröffentlichung nach „Blutroter Selfkant“ und „Tödlicher Selfkant“, die in diesem bundesweit einmaligen Projekt der Anton-Heinen-Volkshochschule in den vergangenen fünf Jahren entstanden ist.

Zur Philosophie des Projektes gehört, dass die Teilnehmer ihre Werke unentgeltlich präsentieren und die Erlöse aus den Buchverkäufen restlos gespendet werden. Bei der Lesung in Höngen können die einzelnen Bücher und auch die komplette Selfkant-Trilogie erworben werden.

Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Zeitung