Hückelhoven: „Lambertus Theater“ bereitet viel Freude

Hückelhoven: „Lambertus Theater“ bereitet viel Freude

Es war ein spektakuläres Stück mit vielen Turbulenzen, „Thommys tolle Tanten“, eine Komödie in drei Akten von Wilfried Reinher, das in zwei Aufführungen im Jugendheim von Sankt Lambertus vom „Lambertus Theater“ aufgeführt wurde.

Das Besondere an dem Theaterprojekt war die Tatsache, dass sich das Ensemble aus Menschen mit und ohne Behinderung zusammensetzte. Die Katharina Kasper ViaNobis GmbH mit Sitz in Gangelt war am Projekt ebenso beteiligt wie die Bewohner, Mitarbeiter und Ehrenamtler der Einrichtung Haus Schnorrenberg und die Aktiven der Pfarrgemeinde Sankt Lambertus.

Darsteller und Requisiten

Schon bald war den Besucherinnen und Besuchern klar, dass den Akteuren auf der Bühne das Theaterspielen einen riesigen Spaß macht, zumal manche schon seit 20 Jahren in der Theatergruppe mit dabei sind. Umsichtig Regie führte bei den beiden Aufführungen Ulrike Niehsen, den Kulissenbau hatte die Tagesstruktur in Niederheid übernommen und für den Bühnenaufbau waren Fredi Niehsen und Andreas Keller zuständig. Um den Vorhang und die Arbeit hinter der Bühne kümmerte sich Bernd Ahrens.

Als Schauspielerinnen und Schauspieler glänzten Torsten Schmitz, Manuel Romero, Uwe Zahren, Elke Esser, Anne Wender, Brigitte Esser, Heike Regner, Karin Mayr, Claudia Vieten, Friedhelm Specks, Maike Wender, Arno Schweden, Waltraud Bath und Martin Tymczuk.

Es gab jede Menge zu lachen bei dem Theaterstück „Thommys tolle Tanten“, und die Besucherinnen und Besucher brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung