Großbrand in der Nacht: Lagerhalle brennt vollständig aus

Großbrand in der Nacht : Lagerhalle brennt vollständig aus

Hohe Flammen schlugen der Feuerwehr bereits bei ihrer Ankunft entgegen: Eine brennende Lagerhalle auf einem Hof in Birgelen beschäftigte die Wassenberger Wehr in der Nacht auf Freitag. Über 500 Quadratmeter erstreckte sich der Brand.

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Heinsberg wurden die Bewohner des Hofes an der Straße Am Stadion kurz nach Mitternacht durch laute Geräusche geweckt. Als sie nach dem Rechten sahen, bemerkten sie, dass Feuer in einer ihrer Hallen ausgebrochen war.

Um 0.10 Uhr erreichte die Leitstelle die Meldung, dass der Anbau eines Wohnhauses in Birgelen brenne. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte der Feuerwehr jedoch fest, dass es sich um eine teils offene Lagerhalle handelte, die bereits in Flammen stand.

Der Eigentümer des Hofes versuchte nach Angaben der Feuerwehr zu diesem Zeitpunkt bereits, große Geräte aus der Halle zu retten. Die Einsatzkräfte gingen sofort zum Löschangriff über. Das Löschen des Feuers gestaltete sich nach Feuerwehrangaben jedoch schwierig, da die nächste Löschwasserversorgung erst in 500 Metern Entfernung zu finden war.

Lagerhalle in Wassenberg brennt lichterloh

Zudem erschwerte eine Solaranlage auf dem Dach die Arbeiten und ein großer Haufen an gehäckseltem Holz gab dem Feuer zusätzlichen Anschub. „Der Einsatz gestaltete sich sehr problematisch“, sagte der Wassenberger Wehrleiter Holger Röthling, der die 77 Einsatzkräfte der Löschzüge aus Birgelen, Wassenberg, Effeld und Ophoven koordinierte. Erste Priorität war, das anliegende Wohnhaus vor dem Flammen zu schützen, was den Feuerwehrleuten auch gelang.

Zwei Hallen, ein Traktor und zwei Transporter brennen vollständig aus. Foto: Uwe Heldens

Die Wehr konnte trotz intensiver Löscharbeiten aber nicht verhindern, „dass zwei Hallen des Hofes und die darin befindlichen Fahrzeuge, ein Traktor und zwei Transporter, ausbrannten“, so die Polizei: „Bei dem Brand wurde niemand verletzt, es entstand aber ein beträchtlicher Sachschaden.“

Gegen 1.40 Uhr war die Einsatzlage unter Kontrolle, bis 6 Uhr war die Feuerwehr vor Ort.

Die Löscharbeiten stellten die Einsatzkräfte vor Herausforderungen. Foto: Uwe Heldens

Warum das Feuer ausbrach, ist zurzeit noch nicht bekannt. „Die entsprechenden polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache sind aufgenommen und dauern weiter an“, teilte die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Heinsberg am Freitag mit.

(cheb)
Mehr von Aachener Zeitung