Heinsberg: Kunstrasenplatz: Landrat soll Ratsbeschluss aufheben lassen

Heinsberg : Kunstrasenplatz: Landrat soll Ratsbeschluss aufheben lassen

Der Schriftverkehr zwischen dem Landrat und den Fraktionen Freie Wähler, Grüne, SPD und FDP in Sachen Kunstrasenplatz geht weiter. Die CDU hatte im Sommer im Rat mit ihrer Stimmenmehrheit beschlossen, dass der Bau eines Kunstrasenplatzes an der Realschule im Klevchen geplant werden soll.

Eine „nicht mehr vertretbare Überschreitung des der Stadt Heinsberg zustehenden Entscheidungsspielraums“ hatte der Landrat auf Nachfrage der Fraktionen aber nicht erkennen können. Die Mittelanforderungen für den Kunstrasenplatz beinhalteten 100.000 Euro für die Planung und 700.000 Euro für die Ausführung.

Da laut Bürgermeister keine Abwägungstabelle erstellt wurde, ergebe sich, dass der Ratsbeschluss „ohne jegliche Abwägung zur Frage der Kosten“ gefasst worden sei, bemängeln die Fraktionen. Somit sei das Wirtschaftlichkeitsgebot ignoriert worden. Sie pochen weiterhin auf das Einschreiten der Kommunalaufsicht.

(her)