Kreismeisterschaft: Birgelener Mädchen gewinnen das Finale

Fußball-Kreismeisterschaft : Birgelener Mädchen gewinnen das Finale

Die 12. Hallenfußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen für Mädchen ist entschieden. Die Mädchen der KGS Birgelen rissen nach der Schlusssirene im Finalspielspiel in der Don-Bosco-Sporthalle die Arme hoch.

Ein Superfinale gegen die GGS Hilfarth wurde mit 2:1 gewonnen. Hilfarth legte zwar das 1:0 vor, jedoch kamen die Birgelener Mädchen zum Ausgleich und erzielten wenig später verdienterweise das Siegtor zum 2:1.

Birgelen und Hilfarth spielten schon in den Gruppenspielen groß auf, beide Teams gewannen die beiden Spiele in der Dreiergruppe und ließen dabei kein Gegentor zu. Bei der Siegerehrung durch Petra Hanßen von der Kreisverwaltung gab es verdienten Applaus der übrigen Teams und der Zuschauer für das Siegerteam. Es gab für alle Teilnehmer der Endrunde Urkunden, jedes Team erhielt einen Futsal-Spielball, und das Siegerteam erhielt den Wanderpokal.

Petra Hanßen blickte zum Start vor zwölf Jahren, als die Kreismeisterschaft an einem Tag mit vielen Mannschaften durchgeführt wurde. Sie sah wie auch Turnierleiter Michael Kranz eine stetige Leistungssteigerung im Mädchenfußball. Hanßen sah auch die positive Entwicklung durch Vereinsvertreter, die in den Schulen die Nachwuchsförderung beginnen und das jeweilige Lehrerteam unterstützen. Das praktiziere zum Beispiel der SV Schwanenberg.

Das kleine Finale der Schwanenberger Grundschule gegen die GGS Frelenberg endete torlos, im Entscheidungsschießen gewann Schwanenberg mit 1:0. Das Platzierungsspiel um Rang fünf gewann die Sonnenscheinschule Heinsberg mit 2:0 gegen die KGS Teveren.

14 Mannschaften hatten zur Kreismeisterschaft gemeldet und fanden in zwei Vorrundenturnieren in Erkelenz und Geilenkirchen die Finalteilnehmer. Aus den beiden Turnieren schafften die besten drei jeweils die Qualifikation für das Finalturnier in Oberbruch. Applaus gab es in Oberbruch für die beiden Spielleiter Theo Meissner und Hans Radünz, die im sehr fairen Turnier keinerlei Probleme hatten und hier und da manchen Rat an die Mädchen richteten.

Mehr von Aachener Zeitung