Kreis Heinsberg: Beispielhafter Einsatz kann ausgezeichnet werden

Heimat-Preis : Beispielhafter Einsatz kann ausgezeichnet werden

Der Kreis Heinsberg verleiht ab diesem Jahr einen Kreisheimat-Preis. Diesen Beschluss fasste der Ausschuss für Kultur, Partnerschaft und Tourismus des Kreises Heinsberg einstimmig. „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ lautet der Titel des Landesprogramms, aus dem die Preisgelder in Höhe von 10 000 Euro in den Kreis Heinsberg fließen.

Durch das Förderprogramm werden neben den Förderelementen Heimat-Scheck, Heimat-Fonds, Heimat-Werkstatt und Heimat-Zeugnis für den Zeitraum 2019 bis 2022 auch die Preisgelder für die Auslobung von Heimat-Preisen gefördert und zwar gemäß der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Umsetzung des Förderprogramms Heimat-Preis“.

Mit dem Heimat-Preis werden Engagement und nachahmenswerte Praxisbeispiele im Bereich Heimat gewürdigt. Die Preisträger sind verpflichtet, sich anschließend dem Wettbewerb auf Landesebene zu stellen. Aufwendungen für Organisation und Verleihung des Preises werden nicht gefördert. Im Kreis Heinsberg wird der Heimat-Preis in drei Preiskategorien verliehen werden.

Die Staffelung sieht einen 1. Platz vor, der mit 5000 Euro dotiert wird, einen 2. Platz mit 3000 Euro und einen 3. Platz mit 2000 Euro. Die Landesregierung hat die Möglichkeit ein Schwerpunkt vorzugeben, was in diesem Jahr aber nicht der Fall ist, sodass der Kreis die Preiskriterien für das Jahr 2019 in eigener Zuständigkeit festlegt.

Die Preiskriterien 2019 sind die Erhaltung von Traditionen, Pflege des Brauchtums, Stärkung des lokalen sowie regionalen Erbes im Kreis Heinsberg, Bewahrung und Stärkung der lokalen und regionalen Identität sowie der Verwurzelung von Menschen im Kreis Heinsberg und ebenso die Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts im Kreis.

Diese Preiskriterien sollen von einer Jury gewichtet werden in Bezug auf ihre Nachhaltigkeit, das persönliche Engagement, die Größe des Adressatenkreises (generationsübergreifend), Inklusion, Integration, Ökologie und den Innovationsgehalt.

Die Auslobung des Heimat-Preises wird der Kreis bekannt geben und zur Bewerbung aus Eigeninitiative mittels Bewerbungsvordruck aufrufen. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wird eine Jury bestehend aus dem Landrat, dem Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus und je einem Mitglied einer Kreistagsfraktion die drei Preise zuerkennen.

Die Heimatvereine im Kreis Heinsberg wurden bei der Aufstellung der vorgenannten Regelungen beteiligt. Ausschussmitglied Stefan Lenzen (FDP) sprach seine Hoffnung aus, dass neben der CDU und FDP auch andere Fraktionen sich mit dem Kreisheimat-Preis anfreunden können.

Maria Sprenger (Grüne) nahm den Ball auf und signalisierte für ihre Fraktion Zustimmung, da unter anderem auch die Ökologie berücksichtigt worden sei. Sprenger: „Wir gucken mal, was dabei rauskommt.“ Dr. Ferdinand Schmitz (CDU) fasste sich kurz: „Super Sache. Machen!“

Mehr von Aachener Zeitung