Kostümsitzung der Katzeköpp Katzem

Viel Jubel: Kostümsitzung der Katzeköpp lässt keine Wünsche offen

Bei der Kostümsitzung der Katzeköpp platzte der Bürgersaal aus allen Nähten. Im Mittelpunkt standen natürlich Prinz Guido I., Jungfrau Henrike und Bauer Tobias, die mit viel Jubel empfangen wurden.

Sitzungspräsident Wolli Conen hatte einige Mühe, bei dem turbulenten Programm nicht den Überblick zu verlieren. Erstaunt war er auf jeden Fall, als Markus Joußen vom VKAG nach der Ehrung von Rainer Klein und Melanie Rautenberg noch einmal auf der Bühne erschien. Denn auch Conen selbst kam nicht ohne offiziellen Orden des Verbandes der Karnevalsgesellschaften des Aachener Grenzlandes von der Bühne. Auch bei ihm gab es ebenso wie zuvor bei Klein 30 Jahre in der KG Katzeköpp zu ehren. Dazu kommen ein Einsatz als Tollität und unzählige Jahre auf der Bühne und im Rampenlicht bei den Galas und Veranstaltungen.

Das Programm aus eigenen und eingekauften Kräften ließ kaum einen närrischen Wunsch offen. Die Kloetschköpp sorgten mit ihrem Auftritt für einen Temperaturanstieg im Bürgersaal. Auch Christian Pape, der mit seinem Bühnenpartner Dr. Bimmermann zu den Stammgästen in Katzem gehört, beließ es nicht beim lustigen Plaudern. Vielmehr legten die beiden eine Tanzperformance hin, die jedem Herrenballett diesseits der Eifel zur Ehre gereicht hätte.

Beim Tanzen hatten die Katzeköpp die Nase vorn. Sowohl die Jugendgarde als auch die Junioren und die aktive Garde steuerten ihre aktuellen Choreografien bei – wie auch die Knallkatzen, das gemeinsame Showtanz-Projekt der Katzemer mit den Golkrather Knallköpp.

Wolfgang Trepper hat es schon zu einer eigenen Fernsehshow gebracht. Trotzdem lässt es sich der Duisburger nicht nehmen, auch in dieser Session auf den karnevalistischen Bühnen sein Können als Stimmwunder unter Beweis zu stellen. Fest dazu gehört im Bürgersaal auch der Auftritt des Katzemer Herrenballetts kurz vor dem Ende des Abends. Auch diesmal rissen die tanzenden Herren das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin, bevor Hat Wat kurz vor Mitternacht das musikalische i-Tüpfelchen auf einen gelungenen Abend setzten.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung