Pro Musica: Konzert voller musikalischer Kontraste

Pro Musica : Konzert voller musikalischer Kontraste

Auf Einladung des Fördervereins Pro Musica waren 40 Schüler der Breslauer Karol Szymanowski Musikschule nach Erkelenz gekommen, um gemeinsam mit Klavierschülern der Kreismusikschule, des Musik-Ateliers Pascyna und der Big Band des Cusanus Gymnasiums unter dem Motto „Classic in Concert“ ein Konzert in der Stadthalle zu geben.

Zuvor hatten die jungen Musiker schon gemeinsam in Breslau musiziert. Bei dem Konzert bewiesen die jungen Musiker ein gutes Zusammenspiel und warteten mit einem Repertoire der musikalischen Kontraste auf, das sowohl klassische Kompositionen als auch jazzige Arrangements für Big Bands beinhaltete. Der Cusanus-Bandleader Thorsten Odenthal und sein polnischer Kollege Martin Grabosz hatten die Stücke zusammengestellt, die immer wieder genügend Raum für Solisten boten.

Zu Beginn hatte Paul Krahe vom Förderverein Pro Musica betont, dass das länderübergreifende Zusammenspiel der beiden Orchester ein Zeichen der Harmonie, Solidarität und des friedlichen Zusammenseins sei. Musikalisch ging es von Rossini und Chopin bis hin zu modernen Komponisten und Jazzern wie Dave Brubeck und seinem Arrangement „Point of Jazz – Waltz“.

Beeindruckend war das von Jose Paczyna dirigierte Zusammenspiel der deutschen Bläser mit den polnischen Streichern, die sich zu einem satten Klang ergänzten. Dem Wunsch Krahes nach Solidarität und friedlichem Zusammenleben verlieh auch das letzte Stück des Abends Ausdruck: „Heal the World“ von Michael Jackson. Das zehnte deutsch-polnische Jugendprojekt ist bereits in der Planung und soll am 14. November in der Stadthalle zur Aufführung kommen, wie Krahe verriet.

Mehr von Aachener Zeitung