Konzert in der Kreuzkirche Wassenberg

Benefizkonzert in der Kreuzkirche : Berührende Texte, eingängige Melodien

Seit rund 25 Jahren unterstützt die evangelische Kirchengemeinde Wassenberg ihr Diakonieprojekt des Heilpädagogischen Zentrums in Pskow in Russland. Mit einem Benefizkonzert der Band „Kreuzweise“ und der US Vocal-Band „Undivided“ in der evangelischen Kreuzkirche in Wassenberg setzte die Kirchengemeinde die Tradition der Hilfen fort. Das musikalische Programm begeisterte ein mitgehendes Publikum.

Wassenberg Mit ihrem ersten Titel „Doch geliebt“ aus ihrem neuen Programm „Vertrauen ist besser“ startete die Band „Kreuzweise“ in der Besetzung Titus Reinmuth (Bass), Thorsten Odenthal (Piano und Gesang), Markus Feiter (Gitarre), Harry Buch (Schlagzeug), Carmen Tißen (Saxophon) und den beiden Leadsängerinnen Jutta Graab-Ehling und Silke Kuhn gleich durch. Wie schon bei ihren Kirchentags-Auftritten in Hamburg und Stuttgart oder bei ihren „Rock-Stories“-Konzerten in der Region präsentierten sie Musik, welche die Seele berührte.

Mit den Titeln „Exit Strategie“ und „Vertrauen ist besser“, ebenfalls aus ihrem neuen Programm, hatte die Band die rund 250 Besucher schnell auf ihrer Seite und bei dem Lied „So viel du brauchst“ sangen Band und Publikum gar gemeinsam. Mit den Liedtexten von Titus Reinmuth und der Musik von Thorsten Odenthal zeigte die Band ein weiteres Mal, dass gesungene Botschaften durch gelungene Kompositionen Herz und Verstand erreichten.

Anders und doch gleich in der Wirkung mit dem Einbezug des Publikums in ihre Beiträge setzte die Vocal-Gruppe „Undivided“ das Programm im zweiten Teil des Abends fort. Das Sextett mit den Gründern Ruben Aponte (erster Tenor) und Richard Aponte (Bariton) und in der weiteren Besetzung mit Lance Hutley (erster Tenor), Josue Hernandez (zweiter Tenor), Braulio Rivera (zweiter Tenor) und Mevinsky Ramirez (Bass) ließ keinen Augenblick eine instrumentale Begleitung vermissen. Dass diese Formation aus den USA auf ihrer Europa-Tournee durch die Schweiz, Kroatien, Deutschland und Belgien Halt in Wassenberg machte, war ein Glücksfall für den Abend und der Freundschaft der beiden Bands zu verdanken.

Bei ihren a-cappella vorgetragenen Beiträgen präsentierten sie mit „Celebrate“ den Titelsong aus ihrer neuen CD. Mit Gospelsongs wie „When Jesus says yes“ und Hip-Hop-Songs wie dem Beitrag „Priceless“ vermittelten sie ebenfalls positive Botschaften.

Dem Song vorausgegangen war eine kurze von Josue Hernandez erzählte Geschichte zum Lebensabschnitt eines Jugendlichen, der von anderen wegen seiner körperlichen Schwächen gehänselt wurde und die Titus Reinmuth spontan übersetzte.

Zuvor hatte Oberkirchenrat Klaus Eberl einen kurzen Blick auf die Entstehung und Entwicklung des Projektes in Pskow geworfen. „Über 700 Familien haben wir mit unserem Heilpädagogischen Zentrum bisher betreut“, nannte Eberl eine imposante Zahl. Zum Zentrum gehörten Werkstatt, Schule und Wohneinrichtungen, ergänzte er. Das Symbol der Einrichtung sei ein Engel mit einem kleinen und einem großen Flügel. Er stehe für Menschen mit Behinderungen. Eine Kopie sei von russischen Astronauten mit auf die ISS-Raumstation genommen worden. Er dankte den Sponsoren, die die Kosten des Konzerts übernommen hatten, und bat das Publikum um eine Spende. Dem wurde entsprochen und Pfarrer Achim Roscher konnte über den Spendeneingang von 2042 Euro berichten.

Mehr von Aachener Zeitung