Konzert des Kirchenchors „Cäcilia 1846 Wegberg“

Konzert : Den Zuhörern Impulse gegeben

„Mit Gottvertrauen durch das Leben“. So lautete das Motto eines österlichen Konzerts des Kirchenchors „Cäcilia 1846 Wegberg“. Insgesamt war es bereits das fünfte Konzert dieses Art.

Bevor die Stimmen der über zwei Dutzend Sänger und Sängerinnen erklangen, versprachen sie ihrem Publikum ein Konzert im Geiste der österlichen Zeit. Anschließend erklang in der prunkvollen Kirche St. Peter und Paul der Cäciliengruß. Voller Tradition und dennoch immer wieder faszinierend. Danach allerdings wurde den Zuhörern in der Wegberger Kirche klar, dass dieses Konzert alles andere als gewöhnlich werden würde. Zwischen die Lieder mischten sich immer wieder kleine Texte. „Texte, die zum Nachdenken anregen sollen und neue Impulse geben“, so war der einhellige Tenor. Und tatsächlich erschien es so, als dass die Worte viele Besucher erreichten. Sei es das schon angesprochene Gottvertrauen oder einfach eine Stunde für die eigene Seele. Das war nicht auszumachen, aber ihren Zweck erfüllten die Worte mit Sicherheit.

Eingerahmt in stimmungsvolle Gesänge, die von Dietrich Buxtehude über Felix Mendelsohn Bartholdy bis hin zu Johann Sebastian Bach reichten, passte dieses Konzert perfekt in die Jahreszeit. Für die musikalische Gesamtleitung sorgte Chorleiter und Organist Karl Hütz.

(rie)