Wassenberg: Konrad Beikircher mit der Goldenen Schlemmer-Ente ausgezeichnet

Wassenberg: Konrad Beikircher mit der Goldenen Schlemmer-Ente ausgezeichnet

„Ein original italienischer Rheinländer”, so formulierte es Bürgermeister Manfred Winkens in der Laudatio, wurde am Donnerstagabend auf dem Wassenberger Roßtorplatz bei der Eröffnung des 17.Schlemmer-Marktes mit der Goldenen Schlemmer-Ente ausgezeichnet.

Der Kabarettist, Autor und Musiker Konrad Beikircher wurde mit dem Ehrenpreis bedacht, der seit 1997 alljährlich verliehen wird. Die Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und der Zeitungsverlag Aachen würdigten damit Beikirchers Verständnis von kulinarischem Genuss, seine kleine, aber feine Sammlung von lesens- und liebenswerten Kochbüchern und seine treffliche Einschätzung der rheinischen Küche.

Die meisten Leute glaubten wohl, dass Konrad Beikircher ein original Rheinländer sei, der auch hier geboren worden sei, und dass er in seinem ganzen Leben nichts anderes gemacht habe als Kabarett, Musik, Gesang und so weiter, sagte Winkens. Um so erstaunter seien sie dann, wenn sie hören würden, dass er in Südtirol geboren worden sei, das ja in Italien liege. Und Winkens vergaß auch nicht Beikirchers früheres berufliches Wirken als Gefängnispsychologe.

Heute sei Konrad Beikircher unter anderem Kabarettist, Komponist, Musiker, Sänger, Radio- und Fernsehmoderator, Autor von verschiedenen Büchern über das Rheinland und den Rheinländer, Autor von Opernführern und Konzertführern, Autor von Kinderbüchern und Hörspielen und Autor von Kochbüchern.

„Konrad Beikircher ist - ganz einfach gesagt - ein Multitalent”, sagte Winkens. Beikircher erfreue, unterhalte und begeistere seine Zuhörer auf vielfältige Art und Weise. Der Bürgermeister zitierte aus einem Zeitungsartikel: Beikircher sei „ein aus Südtirol entwichener augenzwinkernder Philosoph rheinischer Sprache und Mentalität”.

Konrad Beikircher habe schon mit sechs Jahren kochen können. Damals seien ihm schon Gerichte wie Rehleber perfekt gelungen. Im Laufe der Zeit sei er immer besser geworden und dürfe heute mit Stolz von sich behaupten, dass mediterrane Gerichte wie Spaghetti alla carbonara oder Spaghetti alle vongole kaum einer besser machen könne als er. Auch wenn Beikircher zugebe, dass seine Frau zehnmal besser kochen könne als er, „ist das schon eine tolle Leistung”, lobte Winkens den Preisträger.

Zusammen mit seiner Frau Anne habe Konrad Beikircher mehrere CDs und Bücher zum Thema Kochen herausgegeben, die zahlreiche Bewunderer gefunden hätten. Aktuelle Rezepte von Konrad Beikircher seien jede Woche auf seiner Website im Internet zu finden. „Diese Woche ist es übrigens Kartoffelsalat”, merkte Winkens an.

Bürgermeister Manfred Winkens bezeichnete Konrad Beikircher als „einen würdigen Preisträger für die Goldene Schlemmer-Ente” und gratulierte ihm - auch im Namen aller Wassenberger Bürger - herzlich zu dieser schönen Auszeichnung.

Konrad Beikircher hatte seine helle Freude am Donnerstagabend - an der Auszeichnung, aber auch am Schlemmer-Markt und an seinem Besuch in Wassenberg. Schon beim Rundgang am frühen Abend über den Roßtorplatz habe er gespürt, dass dieser Markt mehr sei als eine geschäftliche Überlegung. „Man spürt, dass alle Spaß daran haben, dass der Schlemmer-Markt die Herzen erreicht hat.”

Für ihn sei es jedes Mal eine Freude, in die Region zu kommen - „in eine wunderschöne Gegend, mit offenen Menschen mit leuchtenden Augen”. Schlemmen bedeute, „mit Augenmaß zu genießen, was schön ist”, Schlemmen bedeute, „die Freude des Lebens auf den Teller und ins Glas zu tragen”, so Beikircher.

Dann berichtete er von seinen ersten Begegnungen mit der Rheinischen Küche zu seiner Zeit als Student, als er in den 60er Jahren nach Bonn gekommen war. Die Zuhörer lachten Tränen vor Freude, als er erzählte, wie seine Vermieterin, die ihn - warum auch immer - „Schweinekopp” nannte, Feldsalat zubereitete oder Roten Heringssalat.

Selbst ein Kampfflugzeug, das lautstark über Wassenberg hinwegdonnerte, brachte den Kabarettisten nicht aus dem Konzept: „Schön, dass unser Luftraum geschützt wird, obwohl niemand angreift”, kommentierte er dieses Intermezzo.

Musikalisch stimmungsvoll umrahmt wurden die Verleihung der Goldenen Schlemmer-Ente und die Schlemmer-Markt-Eröffnung am Donnerstagabend von der Oak City Jazz Band aus Maaseik (Belgien).

Der Markt ist an diesem Freitag geöffnet von 18 bis 24 Uhr sowie am Samstag von 17 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 22 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung