1. Lokales
  2. Heinsberg

Kommentiert: „Gut Ding braucht Weile“. Oder bremsen nur Zweifel ?

Kommentiert: „Gut Ding braucht Weile“. Oder bremsen nur Zweifel ?

„Eile mit Weile“ lautet ein altes deutsches Sprichwort. Und natürlich heißt es auch: „Gut Ding braucht Weile“. Der Stadtverwaltung kann nun wirklich niemand nachsagen, sie habe sich nicht genügend Zeit gelassen und die Sache mit der Suche nach einem neuen Technischen Beigeordneten überhastet.

Rnud bielihenan Jreah ath ies cahn dme etenrs eucsVhr wvt,liere hee sie nieen wteizne t.agew raG os ehrs hcetnis se ad ohlw ntich uz prneier.sse Odre mga se evhceltiil saogr dnaar ,glniee ssad in dne inheRe rde sewkanrtftlVaäughcrfe ibleebie tichn leal ,dnkene sdsa es hsic eib dre dUDCctusngEien,h- niee choles eeltSl harteuübp wderie hentieinruzc, huca hkicrwli um ein t„gu Di“ng dhtela?n

neWn in edr dattS wrcilhki in edn zeentlt naeJhr rnu ocnh „tela negiD g“taeeetabbri onwedr newär, ied rvo udrn enzh ehrnaJ atsenegonß ewrud,n wei edi CUD seüdbcaerhnr athtpeueb t,teah wräe deis ein emtrsusgnuziA ürf ied nglVwreaut und nirhe mrste.reregüBi

Aber odhc benoes rüf ied aPr,iet edi ni lla ineeds Jehanr eid Geekihccs dre Sdatt ibeßmlchag teisenlfsub aht — eebn ide UC.D aD tsi se onhcs aihnbee rtsoge,k dssa snetisoipraoetpnpiO ewi dei DSP afu ied uegt breAit whensiien smes,ün die dchru edi Vntawlgeur geeltsiet nrewod t.si