Waldfeucht-Brüggelchen: Königin Marielle Oostrum bleibt Königin der St.-Lambertus-Schützen

Waldfeucht-Brüggelchen : Königin Marielle Oostrum bleibt Königin der St.-Lambertus-Schützen

Die Geschichte ist nicht nur kurios, sie ist auch eine Geschichte der Völkerverständigung zwischen Deutschland und den Niederlanden. Vor drei Jahren holte sich Toni Schmitz zum ersten Mal die Königswürde der St.-Lambertus-Schützen.

Ihm gegenüber in Brüggelchen wohnte Familie Oostrum aus den Niederlanden, die ihrerseits gerade das Vereinsleben entdeckte. Marielle Oostrum erklärte sich spontan bereit, Königin zu werden, Gatte Rob wurde Adjutant. Damit startete eine Geschichte, die im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften einzigartig sein dürfte. Denn im folgenden Jahr wurde Toni Schmitz erneut Schützenkönig, ebenso im Jahr darauf auch. Toni Schmitz gelang der Hattrick und wurde neue Kaiser der St.-Lambertus-Schützenbruderschaft. Beide Male mit dabei: Königin Marielle Oostrum und Adjutant Rob. Im Jahr 2019 wird die Bruderschaft also ihr Kaiserfest feiern. Bis dahin ist Michael Weber noch amtierender Kaiser in Brüggelchen.

Beim Vogelschuss am zurückliegenden Kirmesmontag folgte dann der Paukenschlag. Adjutant und Gatte der Königin, Rob Oostrum, ließ den Holzvogel zu Boden segeln. Familie, Freunde, Schützen und Spielmannsleute jubelten ebenso laut wie der neue König — da sage noch einer, die niederländischen Einwohner nehmen nicht am dörflichen Leben teil. Wobei bereits die Frage aufflammte: Gibt es einen Kaiserfestzug und einen Königsumzug bei der Kirmes im kommenden Jahr? Bevor der neue König gefunden wurde gab es aber noch das Prinzenschießen. Dabei wurde Timo Jörissen neuer Prinz der Bruderschaft, er löst Thomas Reinicke ab. Anschließend folgte auf der Vogelschussanlage neben der Dorfhalle ein lustiger Wettbewerb für alle.

Spielendes Wecken

Die Sommerkirmes hatte am Samstagabend bereits mit einer Party in der Dorfhalle begonnen. Für die tolle Stimmung sorgte auch die Unterhaltungsband „Feedback“. Der große Festzug am Nachmittag, den das Trommler- und Pfeiferkorps Brüggelchen und der Musikverein Waldfeucht musikalisch begleitete ebenso wie die Gästen der St.-Johannes-Baptist-Schützen aus Waldfeucht mit ihren Majestäten, lockte viele Zuschauer an den Straßenrand beziehungsweise zur Parade am Feuerwehrgerätehaus.

Am Kirmesmontag trafen sich die Spielmannsleute bereits sich um 6 Uhr an der Dorfhalle zum spielenden Wecken, wobei kurz nach dem Start an der Dorfhalle bereits das Kommando „Stopp“ kam. Am Hause von „Jupp“ Schmitz wird seit Jahrzehnten das erste Mal gehalten. „Bereits um 6:15 Uhr gab es Freibier“, lachte Schmitz, auch dies gehört zur Brauchtumspflege im Ort. Und weiter ging es dann für die Spielmannsleute zum nächsten Stopp am Königshaus zum Wecken und Frühstück. In der Dorfhalle zelebrierte Pfarrer Heinz-Wilhelm Vollberg die Schützenmesse, anschließend startete das gemeinsame Frühstück.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung