Erkelenz: Kölner Tor: Tausende Euro Schaden durch Vandalismus

Erkelenz: Kölner Tor: Tausende Euro Schaden durch Vandalismus

Der Vandalismus in der Innenstadt war Thema im Bau- und Betriebsausschuss. Im Rahmen seines Berichtes über aktuelle Baumaßnahmen berichtete der Leiter des Grünflächenamtes, Stefan Heinrichs, dass am Kölner Tor neue Waschbetonkübel aufgestellt werden mussten, nachdem die dort zuvor aufgestellten Blumenkübel mehrfach Opfer von Vandalismus geworden waren.

Die schweren Kübel wurden umgeschmissen, wobei sie zerbrachen. Dabei entstand ein Schaden von jeweils 900 Euro pro Kübel. Trotz entsprechender Anzeigen konnten die Täter bis heute nicht ermittelt werden, berichtete Heinrichs weiter.

Das Kölner Tor ist nach einem Ratsbeschluss vom März in einer einjährigen Testphase einseitig für den Fuß- und Radverkehr reserviert worden.

Damit dort kein unerlaubtes Befahren oder Parken möglich ist, wurden die Eingangsbereiche jeweils mit großen und schweren Blumenkübeln für Kraftfahrzeuge abgesperrt. Zuletzt wurden die Kübel in der Nacht zum 12. November zerstört.

Von den neuen flachen und ebenfalls schweren Kübeln erhofft sich die Stadtverwaltung, dass sie zukünftigen Attacken besser standhalten.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung