1. Lokales
  2. Heinsberg

Heinsberg: Klimaschutz soll gefördert werden

Heinsberg : Klimaschutz soll gefördert werden

Bei einem Workshop in der Kreisverwaltung zum Klimaschutzkonzept des Kreises sei der Grünen-Fraktion von ihrem Kreisverband mitgeteilt worden, dass von der Stadt Heinsberg bisher noch kein solches Klimaschutzkonzept erstellt worden sei.

Um an entsprechende Fördergelder beim Bund zu gelangen, solle dies dringend nachgeholt werden, meinte Fraktionssprecher Willi Mispelbaum in der letzten Ratssitzung und stellte einen entsprechenden Antrag.

Vom 1. Januar bis zum 31. März können Kommunen finanzielle Unterstützung für die Erstellung von kommunalen Klimaschutzprojekten beantragen. Gefördert wird die Erstellung von Klimaschutzkonzepten, die möglichst alle klimarelevanten Bereiche innerhalb einer Kommune abdecken. Die Konzepte sollen Energie- und CO2-Bilanzen, Potenzialanalysen zur Minderung von Treibhausgasen, Maßnahmenkataloge sowie Zeitpläne zur Umsetzung umfassen. Im Regelfall erfolgt die Förderung durch einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von bis zu 65 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

„Wir, die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, halten solch ein Klimaschutzkonzept auch für Heinsberg für unbedingt erforderlich“, hieß es. Nur wenn es gelinge, die lokalen Akteure ernsthaft und aktiv in den Prozess einzubinden, könnten maßgebliche Projekte umgesetzt und die Klimaschutzziele erreicht werden.

Bürgermeister Wolfgang Dieder erklärte in diesem Zusammenhang, dass die Serviceagentur des Städte- und Gemeindebundes die Stadt Heinsberg bei der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes unterstützen werde. Die Weichen seien somit schon gestellt. Der Antrag der Grünen wurde einstimmig beschlossen.

(her)