Erkelenz: „Kirche trifft Synagoge“: Konzert soll auf den Volkstrauertag einstimmen

Erkelenz: „Kirche trifft Synagoge“: Konzert soll auf den Volkstrauertag einstimmen

In der Katholischen Pfarrkirche St. Lambertus Erkelenz findet am Samstag, 18. November, um 19 Uhr ein Konzert als Einstimmung auf den Volkstrauertag statt. Der Titel lautet „Shalom — Kirche trifft Synagoge“.

Die beiden Musiker Semjon Kalinowsky (Lübeck) und Domorganist Ignace Michiels (Brügge/Belgien) bringen selten zu hörende Werke für Viola und Orgel von Ernest Bloch, Max Bruch, Louis Lewandowski, Joseph Rheinberger und anderen zu Gehör. Dieses Programm stellt einen interreligiösen Dialog dar.

Angelehnt an die reichen Traditionen der christlichen Orgelmusik und der jüdischen Liturgie vereint dieses Programm bekanntere Musikliteratur mit den wertvollen in Vergessenheit geratenen Werken jüdischer Komponisten.

Als leidenschaftlicher Vertreter seines Instruments, versucht Semjon Kalinowsky die Viola von der Patina der abschätzigen Vorurteile zu befreien.

Ignace Michiels studierte Orgel, Klavier und Cembalo an dem Konservatorium Brügge. Er ist künstlerischer Dozent an der Hochschule Gent, Gastprofessor an dem Wheaton College in Chicago und unterrichtet auch am Konservatorium in Brügge.

Eintrittskarten gibt es zu 8 Euro (ermäßigt 5 Euro für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte) an der Abendkasse.

Mehr von Aachener Zeitung