Erkelenz: Kinderschutzbund Erkelenz bezieht Geschäftsstelle

Erkelenz: Kinderschutzbund Erkelenz bezieht Geschäftsstelle

Die Ortsgruppe Erkelenz des Kinderschutzbundes hat ihre neue Geschäftsstelle an der Aachener Straße bezogen. Auf rund 90 Quadratmetern kommt der Verein seinem Ziel professioneller Arbeit zum Wohle der Kinder näher, wie der Vorsitzende Michael Kutz bei der Einsegnung und Eröffnung der Räume erklärte.

Neben den bisherigen Aufgaben der Erkelenzer Ortsgruppe werden neue Aufgaben und ein kreisweites Engagement hinzukommen. Dazu habe man im Rotaryclub Unterstützer gefunden, die auch ein Projekt finanzieren, mit dem schon bald begonnen wird. Über dessen Inhalte wollte sich Kutz aber noch nicht äußern. Feste Öffnungszeiten wird es in der Geschäftsstelle nicht geben. Vielmehr müssen Besucher vorher anrufen und einen Termin vereinbaren.

Neben Rat und Hilfe für Kinder bietet der Kinderschutzbund auch Unterstützung für Erwachsene, die im Umgang mit Kindern Unterstützung brauchen. In Kooperation mit der Stadt werden die Räume auch für den Elternkontakt von Kindern genutzt, die unter Obhut stehen. In solchen Fällen darf der Kontakt zumeist nur unter Aufsicht und in einem besonderen Umfeld stattfinden. Dafür wurde eigens ein Raum so eingerichtet, dass er eine positive Atmosphäre für die Kontakte hat.

Zur Eröffnung erinnerte der Kinderschutzbund noch einmal an ein Anliegen, das er seit rund zwei Jahren stadtweit verfolgt. Gemeinsam mit Franz Thiel hatte der Kinderschutzbund eine Vereinbarung für die Vereine erarbeitet, in der sie sich zur besonderen Beachtung des Kinderschutzes verpflichten. Gerade in Vereinen, die Jugendarbeit leisten, müsse auf dieses Thema besonders geachtet werden, erklärte Thiel am Rande der Einsegnung.

Dem zweiten Geschäftsführer des Stadtsportverbandes ist es wichtig, dass die Erklärung auf breiter Front bei den Vereinen mit Jugendarbeit Umsetzung und Anerkennung findet. Bislang hatten 13 Vereine diese Vereinbarung unterschrieben. Passend zur Eröffnung der Geschäftsstelle kamen acht weitere dazu, darunter auch der Städtische Musikverein.

Zu den Gästen der Eröffnung zählten neben Bürgermeister Peter Jansen und Vertretern der Verwaltungsspitze und Politik auch Landrat Stephan Pusch und der Leiter des Kreisjugendamtes Michael Steinhäuser.

Die Einsegnung wurde von Pastor Günter Wild und Diakon Kurt Esser vollzogen.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung