Heinsberg: Kinder toben sich an „Bewegungsstationen“ kräftig aus

Heinsberg: Kinder toben sich an „Bewegungsstationen“ kräftig aus

Spiel und Spaß waren groß: In der Sporthalle der Realschule Heinsberg im Klevchen hatten Kinder aus verschiedenen Heinsberger Kindergärten die Möglichkeit, an einem Bewegungsparcours teilzunehmen und sich somit in jedem Falle eine Urkunde zu sichern.

Diese Aktion sollte die kindgemäße Heranführung an sportliche Bewegungsabläufe sowie die Freude und das Erleben von persönlichen Erfolgen in den Vordergrund stellen. Der Parcours bestand aus verschiedenen „Bewegungsstationen“ für drei- bis sechsjährige Kinder.

Es gab fünf Hauptbereiche, die auf die kindliche Persönlichkeitsentwicklung abgestimmt waren: motorische Entwicklung, Wahrnehmungsentwicklung, psychisch-emotionale Entwicklung, soziale Entwicklung und die kognitive Entwicklung. Die Kinder hatten in zehn Stationen die Möglichkeit, sich ohne Zeit- und Leistungsdruck auszutoben.

Schlusslied gesungen

Sie hatten dabei immer stets die Unterstützung von all den fleißigen, motivierten freiwilligen Helfern des Gymnasiums und der Realschule Heinsberg. Auch wurde die Veranstaltung von den Sportvereinen FC Heinsberg-Lieck, Zoll-Sportverein Heinsberg und dem TV Eintracht aus Heinsberg tatkräftig unterstützt.

Der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Willi Engels, war sichtlich stolz wegen der zahlreichen Teilnehmer und des Spaßes, den die vielen Kinder hatten. „Aufgrund der großen Anfrage finden in diesem Jahr noch zwei weitere solcher Aktionen statt. Das zeigt uns, dass wir alles richtig gemacht und die Kinder großes Interesse haben“, sagte Willi Engels.

Nachdem alle Kinder den Parcours gemeistert hatten, versammelten sie sich für die Siegerehrung. Zuvor wurde noch ein Schlusslied gesungen, bei dem alle Kinder und Helfer sangen und tanzten.

Es war ein toller und ereignisreicher Tag, an den sich alle gerne noch lange Zeit zurück erinnern werden.

(ke)