Waldfeucht-Braunsrath: Kinder-PC-Kurs: Mama eine E-Mail senden

Waldfeucht-Braunsrath: Kinder-PC-Kurs: Mama eine E-Mail senden

Dass Computer und Internet mit ihrer unüberschaubaren Fülle an Möglichkeiten auch viele Gefahren bergen können, weiß heutzutage jeder. Damit richtig umzugehen, lernten 37 Kinder in den Sommerferien im Schulungszentrum in Braunsrath.

Unter der professionellen Leitung von Wolfgang Eichstädt und Susen Stevens von der IT-Firma ConVens erhielten Jungen und Mädchen zwischen acht und 12 Jahren in zweitägigen Intensivkursen einen Einblick in die Funktionsweise einiger wichtiger Computer-Programme und den Umgang mit dem Internet.

„Man erkennt bei solchen Aktionen deutlich, dass Computer und Internet bei den Kindern überall präsent sind und viele schon täglich damit umgehen“, sagte Wolfgang Eichstädt, Leiter des Schulungszentrum Braunsrath. „Nur richtig damit umgehen, das können sie bei uns jetzt erlernen.“

Dieses für alle Kinder kostenlose Angebot unterstützte auch Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen, der den Kindern des letzten Kurses ihre Teilnahme-Urkunden überreichte: „Kinder können nicht früh genug an diese Themen herangeführt werden — das ist wichtig und zukunftsträchtig. Hier lernen sie sorgsam, gezielt und unter professioneller Anleitung, sich der Gefahren bewusst zu sein, wenn sie beispielsweise persönliche Daten hochladen.“

Passend dazu klärten die Kursleiter umfangreich über das Thema „Cybermobbing“ auf. Aber nicht nur die Gefahren des allgegenwärtigen Mediums wurden vermittelt. Auch den Umgang mit Text- und Bildprogrammen erlernten die Kinder und Jugendlichen. Wie sie ihre nächste Geburtstagsfeier mit einem geschwungenen und regenbogenfarbenen „Einladung“ ankündigen, wissen sie jetzt nämlich auch.

Kosten übernommen

Die Kosten für den Kurs, bei dem jedes Kinder an einem eigenen Computer saß und auch den daheim wartenden Eltern eigenständig eine Mail schreiben durfte, übernahm die Firma ConVens. „Wir sind der Überzeugung, dass man jedes Kind so früh wie möglich schützen muss“, sagt Wolfgang Eichstädt. Und bei der großen Wissbegierde und Neugier der Kinder, die Eichstädt beobachten konnte, war dies mit Leichtigkeit möglich.