Heinsberg-Randerath: KG Grasbürger präsentiert auf Sitzung Höhepunkt nach Höhepunkt

Heinsberg-Randerath : KG Grasbürger präsentiert auf Sitzung Höhepunkt nach Höhepunkt

Ein Höhepunkt löste den anderen ab, als die Jeckenzunft der KG Grasbürger ins närrische Programm startete. Begleitet vom Trommlercorps, wurde der Elferrat samt Prinzenpaar Michael I. und Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Kerstin sowie Garden und Tanzmariechen gebührend empfangen.

Als Sitzungspräsidentin war Tina Stepprath im Einsatz, sie führte mit flotter Zunge durch das Programm. Die Uhr zeigte kurz nach sieben — eine halbe Stunde nach Beginn —, da gab es bereits den ersten Höhepunkt. Zu früher Stunde zeigte der Tulpenheini aus Belgien sein närrisches Gesicht, als Eisbrecher zauberten die Grasbürger hier bereits ein Ass aus dem Ärmel. Die Funkengarde wie auch die Seniorengarde ließen nicht nur das Prinzenpaar auf dem Thron abheben, sondern auch das Publikum.

Als Oliver Lambertz in die Bütt ging, ahnten viele, dass etwas Gutes kommt. Seine Rede mit Dorfklatsch war eigens auf den Prinzen Michael I. zugeschnitten — da blieb kein Auge trocken.

Tosender Applaus für Frauenduo

Petra Cleven und Martina Hensen sorgten ebenfalls für prima Stimmung. Bereits beim Auftritt in der Frauensitzung waren sie der Kracher, die Grasbürger sahen sich hier in der Pflicht, die beiden im Programm aufzunehmen. Sie sorgten für die Lachnummer des Abends und schienen sich regelrecht selbst zu übertreffen. Viele Besucher im Publikum krümmten sich regelrecht vor Lachen — so eine Nummer hatte Randerath schon lange nicht mehr erlebt. Tosender Applaus.

Den gab es auch für Tanzmariechen Luzie. Tina Stepprath verkündete voller Stolz, dass sich Luzie für die Verbandsmeisterschaften qualifiziert hat und in der Bestenliste der Tanzmariechen Deutschlands geführt wird.

Die Unterhaltungsband Klötschköpp hatte bei dieser Stimmungslage ein leichtes Spiel, Randerath war in Hochform. Die Prinzengarde und Tanzmariechen Alessa entfachten weitere Beifallsstürme.

Prinz Michael I. erlebte dann eine Überraschung. Einst war Prinz Karneval aktiv in der Showtanzgruppe Rabatz dabei. Die Truppe zollte dem Alter Tribut und einige beendeten wie der Prinz ihre Show-Karriere. Zu Ehren des Freundes gab es nochmals Rabatz, die Truppe nutzte das Heimspiel. Danach präsentierte die KG mit den Grashopper-Ladys ein weiteres Tanzjuwel. Dann kam noch das Männerballett.

Großes Finale

Das große Finale bot dann zu später Stunde ein farbenprächtiges Bild auf der Bühne, wobei danach noch lange nicht Schluss war.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung