1. Lokales
  2. Heinsberg

Wassenberg: Kaninchenzüchter mit Herz und Verstand

Wassenberg : Kaninchenzüchter mit Herz und Verstand

Es ist schon Tradition, dass der Kaninchenzuchtverein R99 Wassenberg den alljährlichen Reigen von Ausstellungen der Rassekaninchen eröffnet. Vereinsvorsitzender Bruno Hermanns und sein Team hatten erneut in den Räumen des Hotel-Restaurants Graf Gerhard in der Wassenberger Unterstadt ein schickes Ambiente geschaffen.

Hermanns begrüßte den Schirmherrn Manfred Storms und hieß den Kreisvorsitzenden Norbert Mertens aus Langbroich, das Ehrenmitglied im Kreisverband Heinsberg, Anton van de Winkel, sowie viele Kaninchenzuchtfreunde befreundeter Vereine herzlich willkommen. Sogar aus dem Raum Aachen schauten Züchter vorbei und verbrachten mit den Freunden aus Wassenberg und auch dem Raum Heinsberg einige schöne Stunden.

„Für mich war es erneut eine große Ehre, als mir die Schirmherrschaft übertragen wurde“, sagte Ratsherr Storms aus Wassenberg, der schon einige Male die Lokalschau eröffnet hatte. „Das Vereinsleben in Wassenberg hat einen hohen Stellenwert. Der Kaninchenzuchtverein ist dabei eine Bereicherung für die Stadt Wassenberg“, lobte der Ratsherr den Kaninchenzuchtverein R99 und hob insbesondere das Engagement der Züchter hervor.

„Welchen Zeitaufwand, wie viel Liebe und Mühe ein Züchter seinen Tieren zukommen lässt, kann man nur erahnen.“ Zumal der Erfolg mit den Tieren nicht immer gewährleistet sei. Schließlich habe die Natur schon so manchem Züchter einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Umso mehr Respekt zolle ich denen, die durch Höhen und Tiefen ihrem Hobby treu geblieben sind und sich durch nichts unterkriegen lassen“, sagte Storms weiter. Dieses Lob teilte auch Hermanns. „Kaninchenzucht ist ein Hobby mit Herz und Verstand“, sagte der Vorsitzende in seinem Grußwort.

Doch nicht nur schöne Worte, sondern auch handfeste Auszeichnungen nahmen einige der Kaninchenzüchter mit nach Hause. Hermanns und Mertens würdigten am Abend die zuvor ermittelten Sieger der Lokalschau.

Landesverbandsmedaille

Für ihre Schwarzgrannen-Zucht erhielten Michael und Bianca Hermanns die Landesverbandsmedaille (LVM). Mit ihrer Zuchtgemeinschaft wurden sie zudem zweiter Vereinsmeister. Einzig der Zucht Rhön von Bruno Hermanns mussten sie als Vereinsmeister den Vortritt gewähren. Dritter Vereinsmeister wurde Uwe Tietz mit seiner Zucht Hermelin.

Letzterer stellt zudem das beste weibliche Alttier (Hermelin). Für das beste männliche Alttier wurde Rosi Hermanns (Kleinsilber hell) ausgezeichnet.

Den Frieda-Tietz-Gedächtnispreis nahm die Zuchtgemeinschaft Hermanns (Schwarzgrannen) entgegen. Astrid Tietz erhielt Sonderpreise — unter anderem für die Tischdeko „Hardanger Tischset“.

(agsb)