Heinsberg-Karken: Kaninchenzuchtverein Karken: Viele Gäste zum Silberjubiläum

Heinsberg-Karken: Kaninchenzuchtverein Karken: Viele Gäste zum Silberjubiläum

Mit einem Festzug und mit einem Festabend in der Bürgerhalle hat der Rasse-Kaninchenzuchtverein R355 Karken sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang Dieder als dem Schirmherrn des Jubiläums freuten sich die Züchter über zahlreiche Ehrengäste und über die Beteiligung mehrerer Ortsvereine am Programm des Abends.

Vorsitzender Peter Schwartzmanns begrüßte in der Gästeschar neben dem Schirmherrn allen voran Karl Schreiner aus Kirchhoven als Mitbegründer des Vereins. Aus Bremen war Peter Mickmann als Ehrenpräsident des Zentralverbands Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK) nach Karken gekommen. Auch der Vorsitzende des Landesverbands Rheinischer Kaninchenzüchter, Hubert Bürling, ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren, ebenso wie der Ehrenvorsitzende des Kreisverbands, Anton van de Winkel. Mitglieder mehrerer befreundeter Vereine, sogar aus Hilden, waren ebenfalls zum Festabend gekommen.

ZDRK-Ehrenzeichen verliehen

Nachdem Kinder aus dem Kindergarten, verkleidet als kleine Kaninchen, den Abend gestartet hatten, eröffnete der Schirmherr den Reigen der Redner des von Heinz-Josef Jansen moderierten Abends. Gerade für junge Menschen sei eine Mitgliedschaft in einem Rasse-Kaninchenzuchtverein sehr sinnvoll, betonte er. „Wo könnte die heranwachsende Generation besser Umweltbewusstsein entwickeln als im Umgang mit einem Tier?“, fragte er. Beim Spiel mit putzigen Kameraden würden die Jugendlichen quasi nebenbei lernen, Aufgaben zu erfüllen und Verantwortung zu übernehmen. Schließlich würdigte Dieder auch die zahlreichen Wettbewerbserfolge des Vereins. „Dahinter stecken großes Fachwissen und viel Geduld, dahinter stecken viel Erfahrung und großes Engagement.“

„Rassenkaninchenzucht ist Natur und Kultur unserer Zeit“, betonte Mickmann. Sie sei kein Hobby wie Briefmarkensammeln oder Skatspielen. Sie sei „eine Passion an und mit sowie in der lebendigen Natur.“ Für Peter Schwartzmanns jun., der es mit seinen Kaninchen der Rasse Havanna bereits bis zum Landesjugendmeister gebracht hat und der nicht nur die Festschrift gestaltet hatte, sondern am Ende auch noch mit „De Schellebööm“ zum Ausklang aufspielte, hatte Mickmann eine Überraschung dabei: das ZDRK-Ehrenzeichen für Jugendarbeit in Silber.

Als „markanten Verein“ im Landesverband bezeichnete Bürling den R355. „Es sollte kein Zweifel daran bestehen, dass hier in 25 Jahren wieder gebührend gefeiert werden kann“, betonte er und schickte einen ganz persönlichen Gruß an „Hasen-Paul“. Gemeint war damit der Ehrenvorsitzende Paul Kremers. Als einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Lebens im Ort würdigte Jo Reiners den Verein, als Ortsvorsteher und gerade neu gewählter Ortsringvorsitzender. Auch bei entsprechenden Weltmeisterschaften sei der Ort Karken schon ein Begriff, freute er sich.

Das musikalische Programm des Abends gestalteten der Instrumentalverein, das Trommler- und Pfeifercorps und der Quartettverein. Einen eindrucksvollen Schlusspunkt setzten die mehr als 30 Frauen des Chors „Li(e)dschatten“ mit ihrem Dirigenten Luc Nelissen und Pianist Markus Bartz. Nicht nur ihre Stimme, sondern auch Hände und Füße setzten sie à cappella als Percussion-Instrumente ein. Das Publikum war begeistert.