Kaffeekonzert des MGV Haaren

Männergesangverein : Kaffeekonzert des MGV Haaren

In den Saal Café Dancing Waldeslust Op d´´r Berg hatte der Männergesangverein Haaren zu seinem traditionellen Kaffeekonzert geladen. Wie einst früher in den berühmten Caféhäusern der charmanten Wiener-Zeit, erklangen beliebte Walzer- und Schlagermelodien zur besten Nachmittagsunterhaltung.

Ein weiter musikalischer Bogen wurde in einem vielfältigen bunten Programm nicht nur von den Sängern des MGV Haaren sondern auch vom Kirchenchor Haaren gespannt. Im vollbesetzten Café Haus Op d´ Berg wurden die Besucher auf eine Zeitreise in die vergangene Musikkultur aus der Blütezeit der Kur- und Caféhäuser mitgenommen – Kaffee und hausgemachter Kuchen inklusive. „Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr so viele Zuhörer aus Nah und Fern den Weg zu unserem Kaffeekonzert gefunden haben. Schön ist auch, dass der Kirchenchor Haaren das Konzert mitgestaltet“, betonte Vorsitzender Franz Schröders in seiner Begrüßung.

Der Kirchenchor Haaren unter der Leitung von Wilfried Tellers begann mit dem „Lied der Freundschaft“. „Wir wollen mit unseren Beiträgen zeigen, dass wir auch anders können“, sagte der Dirigent (der selbst auch moderierte) mit einem Augenzwinkern. Ein Lied in englischer Sprache folgte. „Schau auf die Welt“ sang der gemischte Chor, um danach mit dem launigen Weinlied (Heute woll´n wir fröhlich sein) a cappella die Zuhörer zu begeistern. „Wenn nicht jetzt, wann dann“: Mit diesem Titel wurde der Kirchenchor Haaren mit viel Beifall verabschiedet.

Der „Gastgeber“, der Männergesangverein Haaren, eröffnete standesgemäß das Kaffeekonzert mit einem Sängergruß. „Die Lieder, die wir singen, passen sehr gut zum Kaffeekonzert“, erklärte Franz Schröders. „Ein neues Programm mit unserem Dirigenten Burkhard Böhmer einzustudieren, ist natürlich immer eine Herausforderung – manchmal geht’s schneller, manchmal dauert es etwas länger“, so der Vorsitzende. „Und in jedem Lied gibt es Passagen, die man extra einüben muss. Das fördert die Konzentration, und dieses Jahr haben wir es uns noch etwas bequemer gemacht, denn wir singen im Sitzen, wir singen, was gefällt, denn schließlich ist das Singen ja auch ein Hobby, das Spaß machen soll.“

Die zehn Haarener Sänger begannen ihr Programm, am Klavier begleitet von Chorleiter Burkhard Böhmer, mit einer Auswahl schönster Operettenmelodien. Auch nach über 100 Jahren fasziniert die Operette immer noch mit ihrem unvergleichlichen Charme. Ein paar Takte genügen, und schon ist eine freundliche und lockere Stimmung im Saal, das „Publikum geht mit“. Auch Potpourris alter Schlager wie „Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein“, oder ebenso „Tanze mit mir in den Morgen“ kommen gut an, so auch die Ohrwürmer „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein“ und „Der letzte Walzer mit Dir“. Singen, Geselligkeit, gute Laune und Tradition pflegen, das wollen die Sänger des MGV Haaren.

Die Zuhörer beim diesjährigen Konzertnachmittag bekamen bei freiem Eintritt musikalische Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen serviert und durften sich dann von DJ Ton anschließend mit Musik und Tanz in die Musik der 70er, 80er und 90er Jahre entführen lassen.

Mehr von Aachener Zeitung