Havert: Jungschützen: Großer Tag für Familie von Ameln

Havert : Jungschützen: Großer Tag für Familie von Ameln

Mit einer beeindruckenden Messfeier und Übergabe des Dekanats-Jugendkreuzes an Gastgeber Havert begann am Sonntagmorgen der Jungschützentag im Dekanatsverband Gangelt-Selfkant. Dekanatsbundesmeister Norbert Küppers eröffnete mit Dekanatsjungschützenmeister René Plum diesen Tag der Jugend.

„Dieser Jungschützentag ist ein wichtiger Baustein unserer Jugendarbeit, jeder Einsatz hierfür lohnt sich“, sagte der Dekanatsbundesmeister.

„Das Ziel im Blick — Schützenjugend unsere Zukunft“ lautete das Motto in Havert. „Wir Schützen wollen hierbei ganz besonders das Gemeinschaftserleben als lebendiges, generationsübergreifendes Miteinander, gestaltet nach christlichen Werten verbinden“, erklärte Küppers.

Im Mittelpunkt standen die Schießwettbewerbe, in denen die Dekanatsjugendprinzen ermittelt wurden. Im Wettbewerb Luftgewehr Aufgelegt jubelte Lennart von Ameln von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Tüddern, mit 29 von 30 Ringen wurde Lennart Dekanatsschülerprinz. Vertreter ist Jan Beckers von St. Hubertus Süsterseel (28 Ringe), Dritter wurde Yannik Wassermann (St. Petri und Pauli Waldenrath).

Den Wettbewerb um den Dekanatsprinzen (Luftgewehr Freihand) entschied die Schwester des Schülerprinzen, Louisa von Ameln, mit 26 Ringen für sich. Vertreter wurde Jakob Rombey (St. Hubertus Süsterseel) mit 26 Ringen, Dritte wurde Lotte Allertz (Vereinigte Schützen Breberen-Brüxgen) mit 19 Ringen. Für die Tüdderner kam es noch besser. Im gesonderten Wettbewerb Luftgewehr Freihand schickte Louisa von Ameln mit 46 von 50 Ringen den Vereinskameraden Clemens Hilgers (44) sowie Nico Dahlmanns (St. Hubertus Süsterseel) mit 43 Ringen auf die Podestplätze.

Und im Wettbewerb Luftgewehr Auflage entschied Lennart von Ameln ein hochspannendes Finale für sich. Wie Ian Beckers (St. Hubertus Süsterseel) und Lars Kelleners (Tüddern) holte er 47 Ringe. Das bessere Schussbild hatte Lennart von Ameln, Platz zwei ging an Lars Kelleners.

Die kleineren Jungschützen zielten mit dem Lasergewehr, in der Kids-Klasse (9 bis 12 Jahre) gewann Johannes Alberts (St. Nepomuk Havert) mit 77 Ringen vor Bas Ruers (Tüddern) und Florian Knarren (Havert). Bei den Bambinis (6 bis 8 Jahre) siegte Jan Ruers (Tüddern) mit 64 Ringen vor Fiona Hacken (Tüddern) und Max Beckers (Havert).

In der Mannschaftswertung Jugend Freihand legte Louisa von Ameln den Grundstein um Sieg für Tüddern, Süsterseel wurde auf Rang zwei verwiesen. Für den Sieger schossen ferner Clemens Hilgers und Jan Wynands.

Im Mannschaftswettbewerb Schüler Auflage schien Tüddern erneut auf der Siegerstraße, jedoch machte der Nachwuchs der Vereinigten Schützen Breberen-Brüxgen mit Maverick Plum, Amelie Franzen und Vinzenzo Clementi am Ende das Rennen. Beide erreichten 133 Ringe, das bessere Schussbild sprach für Breberen.

Im Gangelt-Selfkant-Cup bilden zwei Jungschützen und ein Seniorschütze jeweils ein Team. Seff Lippertz, Jan Beckers und Nico Dahlmanns erzielten für Süsterseel 141 Ringe und verwiesen die Tüdderner mit 140 Ringen auf Rang zwei. Dritter wurde die Mannschaft aus Breberen.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung