1. Lokales
  2. Heinsberg

Bei Siemens in Wegberg: Jungfernfahrt für neuen Wasserstoffzug

Bei Siemens in Wegberg : Jungfernfahrt für neuen Wasserstoffzug

Klimaneutrale Premiere: Auf dem Gelände des Siemens-Prüfcenters in Wegberg rollt der neue Wasserstoffzug „Mireo Plus H“ erstmals über die Gleise. Ab 2024 soll er im regulären Bahnbetrieb fahren.

Der brandneue Wasserstoffzug aus dem Hause Siemens ist am Freitagmittag zur Jungfernfahrt über die Gleise im Siemens-Prüfcenter in Wegberg-Wildenrath gerollt. Im kommenden Jahr soll es erste Testfahrten in Baden-Württemberg geben, wo der Wasserstoffzug ab 2024 auch im regulären Betrieb im Raum Tübingen eingesetzt werden soll.

An Bord waren bei der Premierenfahrt in Wegberg auch der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Richard Lutz, und der Vorstandsvorsitzende von Siemens, Roland Busch, was die Bedeutung des Projektes für den Mobilitätssektor unterstreicht. Die Wasserstoff-Technologie soll künftig Dieseltriebzüge im Regionalverkehr ersetzen und somit einen wesentlichen Beitrag zum Dieselausstieg leisten. Wasserstoffzüge seien eine besonders klimafreundliche Antriebstechnologie, denn mit grünem Wasserstoff fahren sie emissionsfrei – ausgestoßen wird nur Wasserdampf, hieß es.

Siemens und die Bahn hatten das Projekt im November 2020 erstmals öffentlich vorgestellt. In den vergangenen Monaten fanden neben Betankungs- und Inbetriebnahme-Tests auch Schulungen für die Mitarbeiter statt, die die Anlagen künftig bedienen sollen. Siemens und die Bahn haben dabei eng zusammengearbeitet. Siemens kümmerte sich um die Züge, die Bahn um die Tankstellen.

Bahnvorstand Lutz bekannte sich in Wegberg zum Ziel, des klimaneutralen Schienenverkehrs. „Unser Ziel ist klar: Bis 2040 werden wir als Deutsche Bahn klimaneutral sein. Ein wichtiger Hebel dabei ist der Abschied vom Diesel. Mit unserer Entwicklung einer mobilen Wasserstofftankstelle und der dazugehörigen Instandhaltungsinfrastruktur zeigen wir als Deutsche Bahn einmal mehr, wie herausragende und innovative Antriebstechnologien aussehen und wie klimaneutrale Mobilität von Morgen geht.“

Der neue Wasserstoffzug, der auf den Namen Mireo Plus H hört, stoße dank des Einsatzes von grünem Wasserstoff kein CO2 aus. „Er hat eine Reichweite von rund 1000 Kilometern, ist bis 160 km/h schnell und kann zügig betankt werden. Ein einziger Zug spart über seine Lebensdauer von 30 Jahren bis zu 45.000 Tonnen CO2 gegenüber Autofahrten ein“, sagt Siemens-Vorstand Busch.